Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Pionier-Projekt auf Genossenschaftsbasis: virtuelles Kraftwerk

Computerbildschirme mit Energieanlagen am Meer, u.a. Windkraftanlage, Leitstelle der Mittelbadischen Energiegenossenschaftin Baden-Baden
MEG

/

Viele engagierte Akteure haben in Deutschland die Energiewende vorangebracht. Inzwischen decken erneuerbare Energien aus Wind, Sonne und Biomasse ungefähr ein Drittel des gesamten Strombedarfs. Praxistests zeigen, dass eine Vollversorgung mit erneuerbaren Energien realistisch ist und große Kraftwerke durchaus ersetzbar sind. Trotzdem müssen heute immer noch konventionelle Kraftwerke an sonnenarmen oder windstillen Tagen Schwankungen überbrücken. Genau hier sieht die Baden-Badener MEG (Mittelbadische Energiegenossenschaft), die mit der Vision gegründet wurde, die Energiewende aktiv mitzugestalten, die große Chance, den stetig wandelnden Energiemarkt weiter zu revolutionieren und die Genossenschaft voranzubringen. Nach intensiver Planung haben die Genossenschaftspioniere jetzt ein virtuelles Kraftwerk in der Baden-Badener Rheinstraße auf den Weg gebracht. Es ist nach eigenen Angaben bundesweit das erste, das auf genossenschaftlicher Basis errichtet wurde.

Die drei Aufgaben der MEG

  • Finanzierung der Energiewende mit Kapital der Genossenschaft
  • Aufbau einer nachhaltigen und preiswerten Energieversorgung im Interesse der Mitglieder
  • Belieferung von Mitgliedern mit Energie

Anlagen-Vernetzung mittels Internet

Dieses virtuelle Kraftwerk schließt dezentrale, kleinere Energieanlagen wie Blockheizkraftwerke, Wind-, Wasser- und Solaranlagen zu einer vernetzten, flexibel regelbaren und zentral gesteuerten Anlage zusammen. Sie besteht aus einem Leitsystem und einem eigenen Rechenzentrum. Die MEG konnte für dieses ehrgeizige digitale Projekt, das die Energiequellen sicher und kostengünstig über das Internet verknüpft, bereits namhafte Kooperationspartner aus den Bereichen Industrie, Gesundheit, Kommune und Energiedienstleister gewinnen. Mit dabei sind beispielsweise das Klinikum Mittelbaden – Kreiskrankenhaus Rastatt, der Carasana Bäderbetrieb – Caracalla Therme Baden Baden, die Chrom- Schmitt GmbH & Co KG, das Klinikum Mittelbaden – Stadtklinik Baden-Baden, die Klinik Dr. Franz Dengler und das SWR-Sendezentrum Baden-Baden. Durch die Übernahme eigener Netzverantwortung bieten sich Chancen intelligenter Vernetzung zur Stromvermarktung zum Beispiel durch Bereitstellung von Regelenergie und somit das Erwirtschaften von zusätzlichen Erlösen am Energiemarkt.

Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit

Jörg Zwosta und Manuel Gernsbeck, Vorstände der MEG eG
Jörg Zwosta (hinten) verantwortet im Vorstand der MEG die Bereiche Recht und Verwaltung, Vorstandskollege Manuel Gernsbeck kümmert sich um Technik und Strategie.

Vorstandsmitglied Manuel Gernsbeck, zuständig für die Bereiche Technik und Strategie, ist zuversichtlich, die Genossenschaft weiter ausbauen zu können und weitere Kraftwerksbetreiber zu finden, die sich an dem virtuellen Kraftwerk beteiligen. „Unsere Mitglieder stehen hinter der Sache. Das ist für uns das gelebte genossenschaftliche Modell“, betont Gernsbeck im Gespräch mit dem Geno Graph. Gute Unterstützung erfahren die Macher Gernsbeck und sein für die Aufgabenbereiche Recht und Verwaltung zuständige Vorstandskollege Jörg Zwosta, Jurist und 29 Jahre lang Erster Bürgermeister, davon zuletzt 24 Jahre in Baden-Baden, durch „unseren hochkarätig besetzten Aufsichtsrat“, so Gernsbeck. Durch eine Beteiligung bietet die MEG den Betreibern Versorgungssicherheit, einen effizienten und transparenten Anlagebetrieb, höhere Wirtschaftlichkeit, Arbeitserleichterung und nicht zuletzt die Möglichkeit, einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

„Genossenschaft ist das ideale Instrument“

Aktuell können mit dem bisher nicht nutzbaren Strom durch die neue Technik 150 private und gewerbliche Stromkunden der MEG in der Region zusätzlich versorgt werden. Durch diesen neuen Energiemarkt erhalten sie 100 Prozent ökologisch erzeugte Energie. „Die Genossenschaft ist das ideale Instrument für die Finanzierung, Umsetzung und den wirtschaftlichen Betrieb von Infrastrukturen. Sicherheit, Vertrauen und Know-how kann die MEG sehr gut bieten – für Betreiber als auch für die Menschen, die in eine nachhaltige Energieversorgung investieren“, so Gernsbeck. Die Mindesteinlage beträgt 100 Euro. Die MEG hat 14 eigene Kraftwerke am Netz. „Wir konzentrieren uns auf Energieeffizienz“, betont Gernsbeck. Die Genossenschaft zählt aktuell knapp 170 Energie-Kunden.

Mittelbadische Energiegenossenschaft eG

Die MEG – Mittelbadische Energiegenossenschaft eG wurde 2008 in Baden-Baden vom ehemaligen Bürgermeister der Stadt Baden-Baden, Jörg Zwosta, dem Unternehmer Manuel Gernsbeck und elf Mitgliedern als Bürgerenergiegenossenschaft gegründet. Sie trat als unabhängiger Energieversorger an, der Strom und Wärme aus regenerativen Energieträgern in der Region produziert und vertreibt. Heute hat die MEG 240 Mitglieder. Mit dem Ziel, der Energiewende durch nachhaltiges unternehmerisches Handeln Vorschub zu leisten, hat sich die MEG immer als wandlungsfähig erwiesen. Die Inbetriebnahme des virtuellen Kraftwerks ergänzt und optimiert die bestehenden Strukturen der Genossenschaft. Die Verlustvorträge der Vergangenheit sind ausgeglichen, wodurch für 2016 erstmals eine Dividendenausschüttung auf eingesetztes Kapital vorgeschlagen werden soll.
Im Internet: www.meg-mittelbaden.com

Artikel versenden