Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Intersport eG: Von einer Großhandels- zu einer Dienstleistungsorganisation

Intersport Deutschland eG
Intersport Deutschland eG

/

Nunmehr vier Vorstandsmitglieder mit Fokus auf Markt und Wachstum: Die Intersport Deutschland eG, die rund 3 Milliarden Euro Jahresumsatz unter ihrem Dach vereinigt, besetzt den Vorstandsvorsitz mit Dr. Alexander von Preen. Im neu geschaffenen Vorstandsbereich „Kooperationspartner“ startete Frank Geisler. Damit setzt die Sporthändler-Verbundgruppe ihre sogenannte „One-Intersport-Strategie“ konsequent fort. Der Aufsichtsrat hat die Vorstandsstrukturen neu geordnet. Neben den bekannten Funktionen „Vorstandsvorsitz“ und „Finanzen“ sowie dem bereits im Juni 2018 etablierten Bereich „Intersport“ für profilierte Händler startete nach Regelung der Führungspersonalie zum 1. November 2018 auch der Bereich „Kooperationspartner“.

Beide Ressorts sind auf den Markt ausgerichtet, um die speziellen Interessen der Geschäftspartner noch besser zu bündeln. Mit dieser auf Wachstum fokussierten Struktur will der Sportartikelhändler-Verbund seine Marke weiter stärken und seine Mitglieder, die Händler in der Fläche, wettbewerbsfähig in die Zukunft führen.

Neuer Vorstandsvorsitzender hat viel vor

Der Aufsichtsrat der Genossenschaft berief Alexander von Preen (53), der in Forstwissenschaften promovierte, zum 1. November 2018 zum neuen Vorstandsvorsitzenden und schloss damit die Vakanz des Vorstandsvorsitzes nach dem überraschenden Rücktritt von Kim Roether im Juni 2018. Alexander von Preen war über 20 Jahre lang für die internationale Managementberatung Kienbaum Consultants International GmbH tätig, zuletzt als Geschäftsführer und Partner. Dabei betreute er zahlreiche Unternehmen im Handelsumfeld zu ausgewählten Themen der Corporate Governance, strategischen sowie operativen Unternehmensführung und Change.

Von Preen zeichne eine große Überzeugungskraft in handelsnahen Themen aus, die er mit einem hohen Anspruch an operative und unternehmerische Exzellenz ergebnisorientiert umsetze, heißt es aus der Heilbronner Intersport-Zentrale. Als starke Führungspersönlichkeit habe Alexander von Preen gezeigt, dass er Menschen für Veränderungen begeistern und für seine Vision gewinnen könne.

„Mit der Berufung von Alexander von Preen als Chief Executive Officer haben wir im Aufsichtsrat einstimmig die Entscheidung getroffen, die laufende Transformation mit ihm als Kopf des Vorstandsgremiums und Treiber der Veränderung unserer Intersport konsequent fortzusetzen“, so Knud Hansen, Aufsichtsratsvorsitzender der Genossenschaft. „Als intimer Kenner genossenschaftlicher Strukturen wird Alexander von Preen auch ein wesentliches Bindeglied zu unseren Mitgliedern und Händlern im Fünf-Länder-Verbund sein und das Vertrauen in der Zusammenarbeit zwischen Zentrale und Händlerorganisation stärken. Zudem kann er aufgrund seiner breiten Handelserfahrung den Austausch mit unseren Industriepartnern intensivieren und strategisch ausbauen.“

„Unsere Kompetenz ist und bleibt unsere Flächenpräsenz“, bringt es der neue Intersport-Chef auf den Punkt. Man werde nie der bessere Online-Händler als beispielsweise Amazon sein. „Unsere Expertise ist es, die Ware schnell in die Fläche zu bringen. Dabei vernachlässigen wir selbstredend nicht, zu 100 Prozent omnikanal zu sein“, so von Preen. Der Online-Vertrieb werde nicht aus dem Auge verloren. Er sieht die Herausforderung vor allem darin, „unsere einzelunternehmerisch geprägten Mitglieder, jeder eine eigene Händlerpersönlichkeit, für uns zu gewinnen“. Durch die Steigerung der Servicequalität. Dabei helfen soll das sich im Innenausbau befindende, beeindruckende neue Zentrallager, topmodern mit rund 6.000 Quadratmeter Grundfläche, zweistöckig und 36 Meter hoch. Dafür investiert Intersport in Heilbronn alles in allem rund 40 Millionen Euro. „Unser Pfund, mit dem wir wuchern, ist eine intelligente Logistik“, sagt der neue Intersport-Vorstandsvorsitzende.

Frank Geisler verantwortet neuen Vorstandsbereich „Kooperationspartner“

Des Weiteren hat der Aufsichtsrat ebenfalls per 1. November 2018 Frank Geisler (53) zum Vorstand der Intersport Deutschland eG bestellt. Er übernimmt die Verantwortung für den neu geschaffenen Vorstandsbereich „Kooperationspartner“. Der ausgewiesene Handelsexperte war nach verschiedenen Leitungsaufgaben im Sporthandel, wie unter anderem bei Karstadt, Puma und Kaufhof, seit 2011 Geschäftsführer der Dosenbach-Ochsner AG, dem Schweizer Marktführer im Schuh- und Sporthandel, mit der Zuständigkeit für den Bereich Sport. Mit dieser Expertise könne Intersport das Geschäft mit den Kooperationspartnern erfolgreich ausbauen, heißt es in Heilbronn. Im Rahmen der Neuordnung der Vorstandsstruktur wurde der im Juni 2018 zum Bereichsvorstand berufene Mathias Boenke (52) mit Zuständigkeit für den Bereich „Intersport“ zum 1. Oktober 2018 auch zum Vorstand der Intersport Deutschland eG bestellt. Die Weichen in der Führungsebene sind gestellt. Nun kann der neue „Service-Zug“ anrollen.

Intersport eG neuer Vorstand
Der vierköpfige Vorstand der Intersport Deutschland eG (v.l.n.r.): Mathias Boenke (Vorstand Intersport), Dr. Alexander von Preen (Vorsitzender), Frank Geisler (Vorstand Kooperationspartner) und Hannes Rumer (Finanzvorstand).
Intersport Deutschland eG neues Zentrallager
Die genossenschaftliche Sporthändler-Verbundgruppe Intersport investiert am Standort Heilbronn in ein neues Zentrallager.

 

Artikel versenden