Springe direkt zum Inhalt , zum MenĂĽ .

Jugend aus Genossenschaften in Europa vernetzt sich

Junge Vertreter von Genossenschaften aus ganz Europa trafen sich, um Ziele und Ausrichtung des Netzwerks European Young Cooperators Network zu erarbeiten.
Mirko Nodari/Cooperatives Europe

Im Rahmen der Generalversammlung von Cooperatives Europe wurde im April 2015 das European Young Cooperators Network gegründet. Darin sollen sich junge Menschen aus genossenschaftlichen Unternehmen und Netzwerken aktiv einbinden und europaweit vernetzen.

Rund 70 junge Vertreter aus zehn europäischen Ländern kamen am 22. April 2015 zusammen, um die Ziele und Ausrichtung des European Young Cooperators Networks zu erarbeiten. Ausgangspunkt der zumeist auf Englisch geführten, lebhaften Debatte waren die gemeinsamen Werte. Dabei wurde Altbewährtes hinterfragt, wie etwa gegenüber wem Solidarität zu leben ist und wo diese endet. Zum anderen wurde „innovatives Trouble-Making“, also die kritische Begleitung genossenschaftlicher Vorhaben, als (Mehr-)Wert aufgenommen. Die Motivation und der Wille, über Grenzen hinweg zusammenzuarbeiten, treiben diese jungen Menschen dabei ebenso an, wie Wissen und Erfahrungen zu Genossenschaften zu teilen. Letzteres ist eines der zentralen Ziele und Aufgaben des Netzwerks, das aber unter anderem auch konkrete Forderungen an Unternehmen entwickeln möchte. Mindestens jährliche Treffen und entsprechende Online-Plattformen, um sich konstant austauschen zu können, bilden die Basis dafür.

Genossenschaftsidee lebendig

Die Rahmenbedingungen des Netzwerks gilt es in den kommenden Monaten zu entwickeln. Die vielen Ideen sind zu priorisieren, die Finanzierung ist zu sichern und erste Projekte sind zu konkretisieren. Jedoch zeigt sich bereits jetzt, dass sich die Genossenschaftsidee und -bewegung lebendiger denn je präsentiert. Dies verdeutlicht auch die erste Erklärung des European Young Cooperators Network.

Opening Statement of the European Young Cooperators Network

“We are working towards a world democratically owned in common; moving beyond an economy based on private ownership and accumulation of wealth. Across the globe our generation is inheriting gross inequalities, environmental destruction and shameful poverty. Our movement, the co-operative movement, can transform society. It can create meaningful and rewarding work, empower the disempowered and serve the collective wellbeing of people and our planet. But only if it truly enacts the values of equality, democracy and sustainable development and only if it puts young people at the heart of its future. Yesterday 70 young people from 10 countries across Europe, representing thousands of European youth, gathered to form the Young European Co-operators Network. Through sharing ideas, skills and knowledge this network will support the growth of a vibrant, strong and innovative network of young co-operators. Yesterday we started building the future of the co-operative movement and we ask you to join us.” Paris, 22nd April 2015

Cooperatives Europe begleitet Netzwerk aktiv

Cooperatives Europe (der Geno Graph stellte die Organisation im Dezember 2014 vor) geht strukturell mit gutem Beispiel voran. Präsident Dirk Lehnhoff erklärte dazu: „Die Gründung des European Young Cooperators Network ist ein wichtiger Meilenstein für die nachhaltige Einbindung der jüngeren Generationen in die europäische Genossenschaftsarbeit. Gemeinsam wollen wir die Werte der Genossenschaftsidee und deren Beitrag zu einem verantwortungsvollen Wirtschaften über alle Alters- und Landesgrenzen hinaus bekannt machen und dafür werben.“ So ist vorgesehen, das Netzwerk aktiv zu begleiten sowie dessen Vertreter zukünftig stärker in Veranstaltungen und Gremien von Cooperatives Europe einzubinden. Einige Unternehmen und nationale Verbände sind bereits auf diesem Weg.

Bereits am 6. Mai nahmen Vertreter des Netzwerks an einem Workshop des Europäischen Jugendforums im Europäischen Parlament teil. Es ging dabei speziell um die Frage, wie man junge Menschen dazu ermutigt, sich stärker an Genossenschaften zu beteiligen. Dazu stellten drei Unternehmer ihre kooperativen Geschäftsmodelle vor und diskutierten diese mit den Teilnehmern.

Das European Young Cooperators Network hat auch schon weitere Treffen geplant. So sind im September 30 junge Vertreter nach Mailand eingeladen, um die Ideen aus dem Brainstorming vom April zu vertiefen. Der Austausch zu Geschäftsmöglichkeiten und die Zusammenarbeit in Projekten werden im Fokus stehen. Zudem ist im November eine Jugendkonferenz in der Türkei geplant sowie die Teilnahme von jungen Netzwerkern an einer Tagung der Internationalen Genossenschaftsallianz (ICA). Die ICA ist bemüht, die jungen Leute aktiv in ihr Programm einzubinden. Schließlich wird sich Cooperatives Europe bemühen, ein separates Treffen für die jungen Aktiven vor jeder Generalversammlung auszurichten. Ob dies umsetzbar ist, wird nicht zuletzt von den jeweiligen Gastgebern sowie deren Förderung abhängen.

Was können Genossenschaften tun?

Es gilt, interessierte und motivierte junge Menschen auf die Aktivitäten und Ziele das European Young Cooperators Network aufmerksam zu machen und ihnen zu ermöglichen, an Treffen und Veranstaltungen teilzunehmen. Größeren genossenschaftlichen Unternehmen mag dies leichter fallen, aber auch kleinere Unternehmen können hier – gegebenenfalls gemeinsam – aktiv werden. Zum einen stellt dies eine besondere Form der Förderung der eigenen Mitarbeiter dar, für die eine Teilnahme eine besondere Auszeichnung und für das Unternehmen eine Quelle für Innovation ist. Zum anderen sind junge Mitglieder und ausgewählte Vertreter von Schülergenossenschaften in den Blick zu nehmen.

Save the idea and the date

Junge Menschen in Baden-Württemberg fördern

Ab Dezember 2015 werden im Geno Graph Ideen für Aktionen mit und für junge Menschen in Baden-Württemberg vorgestellt: angefangen von einem Gemeinschaftsprojekt der Dualen Hochschule Stuttgart mit dem Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband unter dem Arbeitstitel „jung und pfiffig“, das sich jungen Menschen im genossenschaftlichen Umfeld annehmen wird, über Porträts von Netzwerken junger Genossenschaftsmitglieder bis hin zu Praktika und Stellenangeboten bei Genossenschaften und im Genossenschaftsverband. Ideen und Namen sind uns willkommen.

Nachwuchswissenschaftlertagung der Arbeitsgemeinschaft Genossenschaftswissenschaftlicher Institute e.V. (AGI) am 8./9. April 2016 in Karlsruhe

Die Forschungsstelle für Genossenschaftswesen an der Universität Hohenheim wird 2016 Gastgeber der 23. Nachwuchswissenschaftlertagung der Arbeitsgemeinschaft Genossenschaftswissenschaftlicher Institute e.V. (AGI) sein. Das Ziel der Tagung ist die Förderung von Forschungsprojekten und Dissertationen im Genossenschafts- und Kooperationswesen. Die AGI selbst hat sich zum Ziel gesetzt, den Austausch und die Weiterentwicklung von Wissen auf dem Fachgebiet des Genossenschaftswesens national und international zu fördern. Dabei setzt sie sich gezielt für die Förderung von jungen Nachwuchswissenschaftlern ein und unterstützt den Kontakt zwischen Genossenschaftsforschung und Genossenschaftspraxis.

Artikel versenden