Springe direkt zum Inhalt , zum MenĂĽ .

VR-Talentiade-Final-Team in Stuttgart: Olympiade im Blick

VR-Talentiade BWGV
BWGV

Mein Ziel ist es, einmal bei den Olympischen Spielen beim Weitsprung mitzumachen!“ – An Selbstvertrauen fehlt es den Kindern der Final-Teams der VR-Talentiade nicht. Aber die hochgesteckten Ziele sind durchaus gerechtfertigt: Die 60 jungen Sportlerinnen und Sportler im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren haben sich schließlich gegen rund 40.000 Teilnehmer aus ganz Deutschland durchgesetzt. Als Zeichen der Wertschätzung ihrer herausragenden Leistungen wurden die je zwölf besten Nachwuchs-Talente aus den sieben Sportarten Fußball, Handball, Leichtathletik, Turnen, Ski, Golf und Tennis vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband (BWGV) für ein abwechslungsreiches Wochenende nach Stuttgart eingeladen. Der erste Stopp der Nachwuchstalente war eine Trampolinsprungbude in Stuttgart. Leicht verschwitzt, aber dafür ruhig und entspannt, ging das Programm der Talentiade-Finalisten anschließend mit einer dreistündigen Fahrt über den Neckar weiter – aber nicht auf einem gewöhnlichen Boot, sondern auf einem Partyfloß.

Neckarfahrt mit Urkundenverleihung

Auf dieser ausgefallenen Location mitten auf dem Neckar fand die Verleihung der Urkunden und Geschenke durch BWGV-Verbandsdirektorin Monika van Beek statt. Mit dabei waren außerdem Vertreter von 16 Sportverbänden sowie Moderator Joachim Zühlke, der die jungen Talente humorvoll und locker in die Preisverleihung einband. Auch die jungen Sportlerinnen und Sportler tauschten sich angeregt untereinander aus, lernten einander kennen und schlossen über sportliche und regionale Grenzen hinweg neue Freundschaften. Keine Frage: Sport verbindet.

Bei den Tennis-Profis auf dem Weissenhof

Damit war der ereignisreiche Tag aber noch lange nicht zu Ende: Im Vereinsheim des VfB Stuttgart ließen die jungen Sportler zusammen mit den Verbandsvertretern und den Betreuern den Tag bei einem Barbecue gemeinsam ausklingen. Das sportliche Highlight des Wochenendes wartete am Sonntag auf die Kinder: Sie durften beim ATP-Tennisturnier in Stuttgart am Weissenhof mitfiebern. Die Aufregung wurde komplett, als sie zwischen den Spielen den ehemaligen Tennisprofi und Davis-Cup-Spieler Michael Berrer persönlich kennenlernen durften. Berrer erzählte seine persönliche Geschichte von der Kindheit an bis zu seiner Tenniskarriere, ging ausgiebig auf die verschiedenen Fragen der Kinder ein, gab Autogramme und machte etliche Selfies mit seinen kleinen Fans. Einheitliche Meinung: Klasse!

Ein Jahr lang haben die baden-württembergischen Volksbanken und Raiffeisenbanken in den Sportarten Fußball, Golf, Handball, Leichtathletik, Ski, Tennis und Turnen gemeinsam mit lokalen Vereinen und Landessportverbänden nach den besten Talenten gesucht. Über mehrere Sichtungen und Wettbewerbe auf lokaler, regionaler und schließlich landesweiter Ebene wurden pro Sportart jeweils die besten sechs Jungen und Mädchen ausgewählt. Sie alle bilden das große, Sportarten übergreifende VR-Talentiade-Final-Team.

Talentiade: Plattform für Förderung

BWGV VR-Talentiade
Hervorragende Stimmung bei den Talentiade-Kindern vorm Vereinsheim des VfB Stuttgart.

„Wir sind sehr stolz und freuen uns zu sehen, mit wieviel Engagement und Spaß Ihr Eure Sportarten betreibt und vor allem, wie erfolgreich Ihr seid“, lobte Monika van Beek bei der offiziellen Preisverleihung die Talentiade-Finalisten. „Die VR-Talentiade ist eine perfekte Plattform, um die herausragenden sportlichen Leistungen von Nachwuchs-Talenten wie euch herauszufinden und diese Begabung intensiv zu fördern.“ Die sportliche Förderung wird durch die Kooperation des BWGV mit den Sportverbänden umgesetzt: Viele der besten VR-Talentiade-Kinder werden nun über die speziellen Kadertraining-Angebote der Verbände zusätzlich und professionell gefördert. Manche Sportverbände in Baden-Württemberg überlegen gerade, die VR-Talentiade als festen und verbindlichen Bestandteil in ihre Nachwuchs- und Förderarbeit zu integrieren.

Bei der VR-Talentiade handelt es sich um den größten Talentsichtungswettbewerb Deutschlands. Die nächste Talentiade ist bereits in vollem Gange, und auch dieses Mal wird mit rund 40.000 Teilnehmern gerechnet. „Nicht nur die jungen Nachwuchs-Talente sind dankbar für die große Chance, die dieser Wettbewerb ihnen bietet“, so Monika van Beek. „Auch die Volksbanken und Raiffeisenbanken sind sehr stolz auf dieses großartige Projekt.“ Das Wochenende war sicherlich eine weitere gute Motivation für die hoffnungsvollen Nachwuchs-Sportler, weiterhin mit Spaß beim Sport zu bleiben. Und wer weiß: Vielleicht sieht man den einen oder anderen VR-Talentiade-Finalisten in einigen Jahren tatsächlich bei den Olympischen Spielen.

Talentförderprojekt VR-Talentiade

Die landesweite VR-Talentiade wird von den Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit insgesamt 16 Sportfachverbänden organisiert und ausgerichtet, die rund 2,5 Millionen Mitglieder in 9.500 Vereinen und Abteilungen repräsentieren. Die Talentiade wird in den Sportarten Fußball, Handball, Tennis, Turnen, Leichtathletik, Golf und Ski durchgeführt. Jedes Jahr finden im Rahmen der VR-Talentiade überall in Baden-Württemberg rund 400 Veranstaltungen mit insgesamt 40.000 Nachwuchs-Sportlern statt. Damit zählt die im Jahr 2001 ins Leben gerufene VR-Talentiade zu den bundesweit größten Talentförderprojekten.

Artikel versenden