Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Mitgliederbetreuung ist bei Euronics großgeschrieben

Premium Experience Tour 2016 von Euronics Deutschland eG
Euronics

/

Rund 1.800 Kilometer und zwölf Stationen standen für die acht Teams, bestehend aus Euronics-Regionalleitern und Mitgliedern, auf dem Programm der sogenannten Premium Experience Tour 2016 der Euronics Deutschland eG. Ziel der dreitägigen Rundreise war es, eindrucksvolle Einzelhandelskonzepte live zu erleben und sich von Umsetzungsideen inspirieren zu lassen. Die besuchten Euronics-Mitglieder – vom Euronics-XXL-Fachmarkt bis zum media@home-Fachgeschäft für Premiummarken – erläuterten die jeweiligen Besonderheiten ihres Standorts und berichteten über neue Projekte.

Plattform für Inspiration

Euronics Gruppenbild Tour
Rund 1.800 Kilometer und zwölf Stationen standen für die acht Teams auf dem Programm der „Premium Experience Tour 2016“ der Euronics Deutschland eG.

„Mit der Premium Experience Tour bieten wir unseren Händlern eine einmalige Plattform zur Reflexion des bei sich Vorhandenen und die notwendige Inspiration, um das Rüstzeug für die Anforderungen an den Fachhandel der Zukunft zu erhalten. An diesem Konzept werden wir weiter arbeiten und 2018 eine neue Auflage präsentieren“, sagt Gerhard Stephan, Leiter Fachhandel bei Euronics, einem führenden Einkaufs- und Marketingverbund für Haushaltselektronik. Das BWGV-Mitglied hat seinen Sitz in Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) und beschäftigt dort rund 300 Mitarbeiter. Ein Schwerpunkt der Tour lag auf dem Wandel vom Point of Sale (POS) zum Point of Emotion. Frank-Michael Buck, media@home fidelity in Rellingen nordwestlich von Hamburg, bringt es auf den Punkt: „Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen und unseren Kunden Service und Erlebniswelten am POS bieten, um uns vom Online- Handel abzugrenzen.“ Die Rellinger arbeiten mit einem Interior Designer zusammen, um kundenspezifische Lösungen aus einer Hand anzubieten und Technik harmonisch in die Wohnszenerie zu integrieren. Ein Tag der Inforeise stand im Zeichen von Euronics XXL und dem Wandel vom reinen Mitnahmemarkt hin zum erlebnis-orientierten Fachmarkt. Von der mobilen „Aktivküche“ für Kochevents bis hin zu neuen Verkaufskonzepten für Telekommunikation wurden zukunftsweisende Präsentationsformen vorgestellt. Auf der Fahrt zur jeweils nächsten Station wurden die Ergebnisse lebhaft diskutiert und überlegt, welche Ideen für das eigene Geschäft umgesetzt werden könnten. „Klares Ziel der Tour ist der Austausch untereinander und das Lernen von den Besten“, so Patrick Schwarzhaupt, Leiter spezialisierter Fachhandel bei Euronics.

Positives Feedback aller Teilnehmer

Euronics Tour
Media@home in Rellingen zeigte, wie man kundenspezifische Lösungen aus einer Hand anbieten und Technik harmonisch in die Wohnszenerie integrieren kann.

„Absolut inspirierend“, sagt Stephan Wuntke von media@home Wunkte in Berlin und zeigt sich von so vielen Eindrücken, guten Ideen und Anregungen in nur drei Tagen beeindruckt. Michael Spiess von Euronics XXL Rauenberg (Rhein-Neckar-Kreis) ist überzeugt: „Das sind die ,Euronics-ler‘ der Zukunft.“ Und Max Hüsch von PHP Electronic in Delbrück (Nordrhein-Westfalen) ergänzt: „Die Vielfalt der Tour ist absolut beeindruckend. Für jeden Betriebstyp ist etwas dabei.“ Damit sind sich alle Teilnehmer einig: Dieses Händlerevent, das 2015 den Kreativpreis des Zentralverbands Gewerblicher Verbundgruppen (ZGV) als „innovativste Mitgliedermaßnahme einer Verbundgruppenzentrale“ gewann, sollte in die nächste Runde gehen.

Euronics Deutschland eG

Die Euronics Deutschland eG nahm am 31. Dezember 2004 rückwirkend zum 1. Oktober 2004 den Geschäftsbetrieb auf. Doch zu diesem Zeitpunkt war die neue Genossenschaft bereits ein erprobtes Unternehmen. Denn dem operativen Start ging eine drei Jahre währende Übergangsphase voraus, in der die Ursprungskooperationen Interfunk eG und Ruefach GmbH & Co. KG bereits das Miteinander erprobten.

Dieses Miteinander wurde im Jahr 2000 von den Mitgliedern der Verbundgruppen beschlossen: Auf ihren jeweiligen Hauptversammlungen entschieden die Interfunk- und die Ruefach-Gesellschafter damals, das operative Geschäft der Kooperationen von einem gemeinsamen Tochterunternehmen, der R.I.C. Electronic Communication Services GmbH, führen zu lassen. Nach dem Start am 1. Oktober 2001 wurden innerhalb der R.I.C. GmbH die bereits bestehenden Konzepte der beiden Kooperationen optimiert und vereint, neue Ideen umgesetzt und Ziele für die Zukunft definiert.

Eines der maßgeblichen Ziele war die Zusammenführung der beiden Verbundgruppen, um die Eigenkapitalsituation zu stärken und um die Verwaltung der Verbundgruppe zu vereinfachen. Nach eindeutigen Voten der Mitglieder für diese Zusammenführung wurde die Euronics Deutschland eG zum 1. Oktober 2004 zur gemeinsamen Kooperation und die R.I.C. GmbH auf die neue Genossenschaft verschmolzen – aus den drei Unternehmen Interfunk, Ruefach und R.I.C. wurde die Euronics Deutschland eG. Die Genossenschaft zählt in Deutschland mehr als 1.500 Mitglieder an über 1.700 Standorten mit rund 12.000 Mitarbeitern.

Bei der Namensgebung für das Unternehmen stand die Euronics International Pate, eine „Verbundgruppe der Verbundgruppen”, die mit ihren Kooperationspartnern aktuell in 30 europäischen Ländern aktiv ist. An der Gründung dieser europäischen Vereinigung von Kooperationen im Jahr 1990 war die Interfunk eG mit beteiligt. Heute profitieren europaweit mehr als 6.400 Händler mit über 11.000 Outlets von den Leistungen des Einkaufs- und Marketingverbunds Euronics International.

Artikel versenden