Springe direkt zum Inhalt , zum MenĂĽ .

Gründung in Kooperationen gewinnt an Bedeutung

Handschlag
Q.pictures / pixelio.de

/

Aktuelle Zahlen zu Unternehmensgründungen zeigen, dass die Gründung in Teams an Bedeutung gewonnen hat. So wurde jede dritte Gründung im Jahr 2014 in einer Kooperation von mehreren Personen realisiert. Auch bei einer aktuellen Umfrage der COBUS Marktforschung im Auftrag des BWGV wurde die Bedeutung der gemeinschaftlichen Gründung in Baden-Württemberg ersichtlich. Von mehr als 400 befragten Unternehmen aus Baden-Württemberg sahen 42 Prozent Vorteile in einer gemeinschaftlichen Unternehmensgründung (siehe Abbildung 1). Zwar ist die Gründung von Einzelpersonen folglich immer noch stark ausgeprägt, jedoch kann besonders bei einer kooperativen Gründung auf eine stabilere Wissens- und Ressourcenbasis aufgebaut werden.

Gemeinsam gründen, ist beliebt

Gründungen in Kooperationen beliebt

Für eine dynamische Wirtschaftsentwicklung sind Unternehmensgründungen eine wichtige Voraussetzung. Von neuen Unternehmen gehen oftmals wichtige Impulse für Branchen und die gesamte Volkswirtschaft aus: Erfolgreiche Gründungen generieren neuen Kundennutzen, führen Innovationen ein und schaffen Arbeitsplätze. Entsprechend werden Unternehmensgründungen von öffentlichen Institutionen gefördert. Die Instrumente der Gründungsförderung haben in Baden-Württemberg bereits eine Vielzahl innovativer Unternehmen unterstützt und leisten einen wichtigen Beitrag für ein dynamisches Gründungsgeschehen in Baden-Württemberg.

Förderprogramm für Gründungen in Kooperationen

Gleichzeitig besteht weiterer Handlungsbedarf, um im internationalen Vergleich nicht den Anschluss zu verlieren. Dabei können weitere Maßnahmen umgesetzt werden, um besonders das Potential der kooperativen Gründung zu nutzen. Pilothaft wäre hierbei ein eigenständiges Förderprogramm für Unternehmensgründungen in Kooperationen und die stärkere Vernetzung von Gründungswilligen.

Artikel versenden