Springe direkt zum Inhalt , zum MenĂŒ .

Euronics-Trendmonitor: Stationärer Handel und Online-Präsenz

Euronics Studie Konsumnutzung
Euronics eG

Eine repräsentative Online-Befragung von 1.000 Konsumenten in Deutschland der Euronics Deutschland eG, Ditzingen, liefert einen detaillierten Einblick in die Entwicklung der Konsumelektronikbranche und präsentiert Zahlen zu Kaufverhalten und ausgewählten Produktkategorien wie Smart Home, Smartphones oder Wearables.

Stationärer Handel bleibt erste Wahl

Die  Ergebnisse  des  diesjährigen  Trendmonitors  zeigen:  In  puncto  angesteuerter  Bezugsquellen  der  Konsumenten  bei  Elektrogeräten konnte in den vergangen Jahren eine Veränderung hin zu digitalen Kanälen festgestellt werden, der stationäre Handel bleibt aber dennoch erste Wahl. So gaben 54 Prozent der Befragten an, Produkte in größeren Elektro-Fachmärkten zu kaufen, 35 Prozent nutzen Fachgeschäfte. Daneben spielt der Kauf über das Internet eine vergleichbar wichtige Rolle. Die  Relevanz  von  Kaufportalen (48 Prozent) sowie der Online-Shops großer Fachmarktketten (35 Prozent) und Elektro-Fachgeschäfte (27 Prozent) als Bezugsquelle beweisen einmal mehr, dass die Onlinepräsenz ein eminent wichtiger Vertriebskanal ist.

Für  die  Bereitstellung  einer  entsprechenden  digitalen  Plattform spricht auch die Nutzung des Internets als wichtigste Informationsquelle durch 72 Prozent der Befragten. Gegenüber dem Vorjahr nutzen 2017 vor allem auch 76 Prozent der Befragten aus der Altersgruppe 60 Jahre und älter diese Möglichkeit sehr intensiv, also  überdurchschnittlich  viele. Allerdings bleibt die Beratung vor Ort beim Fachhändler (40 Prozent) weiterhin ein wichtiger Aspekt für Konsumenten.

Euronics: Ideale Verzahnung von stationär und online

Die Genossenschaft Euronics sieht sich mit der Kombination aus der größten Dichte stationärer Händler in Deutschland und dem Online-Marktplatz optimal aufgestellt, um Kunden entsprechend ihrer individuellen Präferenzen zu bedienen. „Mit unserem Cross-Channel-Retail-Ansatz bieten wir unseren Fachhändlern die ideale Verzahnung, um eine möglichst große Zielgruppe anzusprechen und ein entsprechend attraktives Angebot liefern zu können. Die aktuellen Zahlen sind ein Beleg dafür, dass unsere Strategie nicht nur zeitgemäß, sondern zukunftsfähig ist“, so Benedict Kober, Sprecher des Vorstands der Euronics Deutschland eG. Das entscheidende Kriterium beim Kauf von elektronischen Geräten bleibt mit 33 Prozent unverändert zu den vergangenen Jahren der Preis. Als weitere entscheidende Kriterien nennen die Befragten „die  kompetente  Beratungsleistung  des  Personals“ (17  Prozent) sowie „guten Service bei defekten Geräten“ (8 Prozent).

Artikel versenden