Springe direkt zum Inhalt , zum MenĂĽ .

IT-Nachwuchs im Fokus

IT-Auszubildende der Fiducia & GAD IT AG
Fiducia & GAD

Die Fiducia & GAD schafft es als einer der Top-Ausbilder in Deutschland bereits seit vielen Jahren, erfolgreich im heiß umkämpften IT-Markt für eigenen Nachwuchs zu sorgen. Wie die Ausbildung bei der Fiducia & GAD konkret aussieht, hat das Unternehmen bei einer Zertifikatsüberreichung in Karlsruhe vorgestellt. Erstmals hat das Karriereportal für Ausbildungsund Studienplätze AUBIplus den IT-Dienstleister der genossenschaftlichen FinanzGruppe als „Best place to learn“ mit dem Gütesiegel „sehr gut“ ausgezeichnet. Das Unternehmen nahm die Verleihung des Gütesiegels zum Anlass, um Einblicke in seine Ausbildungsarbeit zu gewähren.

Zukunftssichere Karrierechancen für Auszubildende und Studenten

Fiducia & GAD IT AG IT-Nachwuchs
Zertifikat überreicht: (v.l.n.r.) Michael Altefrohne (Ausbildungsleiter Fiducia & GAD), Dorothea Piening (AUBIplus), Jörg Staff (Vorstandsmitglied Fiducia & GAD), Christine Kraft (Ausbildungsleiterin Fiducia & GAD).

Die Fiducia & GAD bildet junge Menschen in den Ausbildungsgängen Fachinformatik, Informatikkaufmann/frau sowie Maschinen- und Anlagenführer/ in aus. Darüber hinaus bietet sie unterschiedliche duale Studiengänge in der Wirtschaftsinformatik, Angewandten Informatik und der Informationstechnologie sowie im BWL-Dienstleistungsmanagement an. „Diese Berufe und dualen Studiengänge sind nicht nur attraktiv und vielseitig, sie bieten auch hervorragende Zukunftschancen“, so Jörg Staff, Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektor bei der Fiducia & GAD. Die persönliche Begeisterungsfähigkeit, mit der sich Jugendliche der IT widmen, ist den Ausbildungsleitern mindestens genauso wichtig wie gute Noten in der Schule. Lösungsfinder, die gleichzeitig auch Teamplayer sind, können bei der Fiducia & GAD weit kommen. „Die Ausgestaltung unserer Ausbildung und des dualen Studiums liegt uns sehr am Herzen. Wir möchten unseren Absolventen Karrieremodelle der unterschiedlichsten Art ermöglichen und sie bestmöglich auf das Berufsleben vorbereiten“, sagt Christine Kraft, eine von fünf Ausbildungsleitern bei der Fiducia & GAD. Zusätzlich engagiert sich das Unternehmen für mehr Diversity: „Wir möchten unter anderem mehr Mädchen und Frauen für IT-Berufe begeistern“, erläutert Jörg Staff. Allerdings zögern Frauen bei der Wahl einer IT-Karriere oftmals, doch inzwischen wachse das Interesse der Frauen stetig.

Fokus auf selbstständigem Arbeiten und agilen Methoden

Fiducia & GAD IT AG IT-Nachwuchs
Heiko Faller, Student bei der Fiducia & GAD, präsentiert die VR-App und gibt Einblick in die Arbeitswelt des Banken-ITlers.

Die Ausbildung bei dem IT-Dienstleister der genossenschaftlichen FinanzGruppe legt sehr viel Wert auf selbstständiges Arbeiten, daher werden die Azubis von Anfang an in die Teams und Prozesse involviert. Bereits nach einigen sehr intensiven Einarbeitungswochen und einem Teamseminar erhält der Nachwuchs spannende Aufgaben und hat gleichzeitig die Möglichkeit, an individuellen Weiterbildungen sowie fachlichen, methodischen und persönlichen Seminaren teilzunehmen. Praxisorientierte Projekte sind für die Auszubildenden der Fiducia & GAD ein wichtiger Indikator des eigenen Fortschritts. Wie professionell solche Projekte gestaltet werden, führten Azubis bei der Veranstaltung vor. So haben sie beispielsweise eine Virtual Reality (VR)-App vollkommen selbstständig durch agile Entwicklung programmiert. Diese VR-App ist wie ein Spiel aufgebaut, mit dem der Träger der VR-Brille in eine Bank eintauchen und sich virtuell darin bewegen kann. Im Rahmen dieses Projekts konnten die Azubis so nicht nur ihre technischen Fähigkeiten unter Beweis stellen, sondern auch ihre eigene Arbeitswelt Banken IT erlebbar machen. Die genossenschaftliche Rechenzentrale bildet an den drei Standorten Münster, Karlsruhe und München aus. Die Zusammenarbeit klappt auch über große Distanzen: Im Frühjahr begannen die Auszubildenden mit der Entwicklung einer eigenen Ausbildungshomepage. Die Website ist nicht zuletzt auch Anlaufstelle für junge Menschen, die sich für eine Ausbildung oder ein Studium bei der Fiducia & GAD interessieren. Sie haben so die Möglichkeit, direkt Kontakt mit dem IT-Nachwuchs aufzunehmen und Fragen zu stellen. Die zuständigen Ausbilder betrachten solche Projekte als Vertrauensbeweis: Indem sie den Auszubildenden viel Spielraum mit Verantwortung und Selbstorganisation überlassen, hinterfragt der Nachwuchs nicht nur den Prozess zum fertigen Projekt eigenverantwortlich, sondern zeigt schließlich eine persönliche Bindung zum Ergebnis.

Große Zufriedenheit des IT-Nachwuchses

Die Auszubildenden sind sehr zufrieden mit ihrem Arbeitgeber. „Besonders gefällt mir, dass den Auszubildenden viele Freiheiten geboten werden“, sagt Julian Pape, früher Azubi und heute Ausbilder des IT-Unternehmens. „Die Nachwuchskräfte können ihre Arbeitszeit flexibel einteilen und haben viele verschiedene Möglichkeiten, die Ausbildungsinhalte aktiv selbst zu gestalten.“ Nina Wieland, Studentin der Angewandten Informatik, ist im neuen Ausbildungsjahrgang 2016 und ergänzt: „Dass ich etwas mit IT machen möchte, war mir schnell klar. Mich begeistert die Möglichkeit, komplexe Prozesse selbst zu gestalten und dadurch an der Entwicklung der Zukunft aktiv beteiligt zu sein. Das ist bei der Fiducia & GAD prima möglich.“

Auszeichnungen

Zu den Auszeichnungen, die die Fiducia & GAD IT AG bereits erhalten hat, gehören:

  • jährliche IHK-Auszeichnungen für sehr gute Ausbildungsergebnisse
  • hervorragende Ergebnisse bei den dualen Studienabschlüssen
  • mehrfach „Beliebtester Ausbildungsbetrieb Deutschlands“ bei Kununu
  • Kooperationsprojekt „Wirtschaft macht Schule“: Qualitätsurteil „sehr gut“
  • Bundesbester Auszubildender Fachinformatik Anwendungsentwicklung 2013
  • Landesbester Auszubildender Fachinformatik Systemintegration 2016
  • Studiengangsbeste Informatik 2016, Informatikförderpreis 2016
Artikel versenden