Springe direkt zum Inhalt , zum MenĂĽ .

Das Engagement der EWS eG für Startups

Das Engagement der EWS eG fĂĽr Startups
EWS

/

Für das zukünftige Energiesystem braucht es Lösungen, die schlau, praxisorientiert und zugleich ökologisch sind. Diese können nur in Gemeinschaften entstehen. Die EWS Elektrizitätswerke Schönau eG (EWS) unterstützt deshalb Startups, die – inspiriert vom Nachhaltigkeitsgedanken – Produkte und Dienstleistungen entwickeln, die wichtige Bausteine in der Energiewelt von morgen sein können.

Das Engagement der EWS für Startups in Freiburg startete bereits vor fünf Jahren. Damals wurde das erste Startup Programm „Die Ökonauten“ des damals frisch aus der Taufe gehobenen Gründungszentrums „Grünhof“ in Freiburg gefördert. Ziel war es, Gründerinnen und Gründer, die die Werte der EWS teilen, zu unterstützen. Junge Startups sind wichtige Ideenlieferanten und potenzielle Kooperationspartner für die Erneuerbare Energiezukunft.

EWS Unternehmenspartner bei Gründungszentrum

Im vergangenen Jahr 2018 hat die EWS eG ihr Engagement für Startups noch mal verstärkt. Um gezielter Kontakte zu vielversprechenden Gründern aus dem „Green-Energy-Bereich“ zu knüpfen, ist sie als Unternehmenspartner beim „Smart Green Accelerator“ (SGA), dem neuen und größeren Startup-Programm des Grünhofs eingestiegen. Der SGA ist Teil der Gründungsoffensive Start-up BW des Landes Baden-Württemberg und wird in einer Public-Private-Partnership zwischen dem Wirtschaftsministerium, der Freiburger Wirtschaftsförderung und dem Gründerzentrum Grünhof durchgeführt.

Startups profitieren dabei von Lernprogrammen, dem zielgerichteten Aufbau von Industriekooperationen und dem Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten. Gemeinsam mit dem SGA sucht die EWS im ganzen Bundesgebiet nach interessanten Startups. Je nach dem, in welcher Phase sich ein Start-up befindet, bietet der SGA drei unterschiedliche Programme an. Das Seed-Programm ist für Startups interessant, die noch dabei sind ihr Geschäftsmodell zu entwickeln, im Camp-Programm liegt der Fokus auf Marketing und Finanzierung und im Grow-Programm geht es um den Markteintritt. Als Unternehmenspartner unterstützt die EWS die Startups mit ihrer Erfahrung aus dem Wirtschaftsleben. Am intensivsten sind die Kontakte mit jungen Unternehmen, die im Gründungsprozess schon fortgeschritten sind.

Arbeitsteilung ist sinnvoll und geboten

Die Zusammenarbeit der EWS mit den Startups kann sehr unterschiedliche Formen annehmen: von der Unterstützung in begrenzten Bereichen über die Nutzung eines neuen Produkts bis hin zu einer Unternehmenskooperation. Wichtig ist, dass die Startups, die mit der EWS zusammenarbeiten, wirklich einen nachhaltigen und klimafreundlichen Ansatz haben und für ihre Geschäftsidee brennen. Das gemeinsame Wertefundament muss vorhanden sein. Darüber hinaus ist echter Wandel nur gemeinschaftlich und mit sehr viel innovativer Kraft möglich. Dabei geht es konkret darum, in verschiedenen Formen der Zusammenarbeit neue Geschäftsfelder und Produkte zu entwickeln, um das Erneuerbare Energiesystem zukunftsfähig zu gestalten.

Startup-Preis „MakeItMatter-Award“ ausgelobt

Innerhalb der EWS arbeitet die Abteilung Strategische Geschäftsfeldentwicklung am intensivsten mit Startups zusammen, denn in diesem Bereich sind die für die Zukunft relevanten Innovationsprozesse angesiedelt. Aus der Zusammenarbeit mit dem SGA sind bereits drei Kooperationen entstanden. Dabei soll es nicht bleiben. Um weitere Startups, speziell aus dem Green-Energy-Bereich, für eine Teilnahme am SGA zu motivieren, hat der SGA gemeinsam mit den EWS den „MakeIt- Matter-Award“ ausgelobt. Der mit 40.000 Euro dotierte Preis wird an Gründerinnen und Gründer vergeben, die am Grow-Programm teilnehmen. Bei dem Wettbewerb sind nicht nur technische Geschäftsideen gefragt, willkommen sind auch Lösungen, mit denen die Energiezukunft als Gemeinschaftsprojekt organisiert wird. Der Preis wird dieses Jahr zum ersten Mal vergeben werden.

Bewerbungsschluss für das Grow-Programm und den Make-It-Matter-Award 2019 ist der 30. Juni 2019. Wir sind zuversichtlich, dass wir noch viele Gründer finden werden, die mit hoher Motivation und echter Begeisterung an der Gestaltung einer klimafreundlichen und nachhaltigen Energiezukunft mitwirken. Weitere Infos unter:

https://smartgreen-accelerator.de/programme/grow/

und https://www.makeitmatter-award.de.

Erfolgreiches Crowdfunding

Im Rahmen des Freiburger Gründungszentrums „Smart Green Accelerator“ unterstützt die EWS eG das Startup WEtell, das in Deutschland nachhaltigen Mobilfunk etablieren will. Eine Woche vor dem Ende der Crowdfunding-Kampagne haben die drei Gründer ihr Ziel erreicht: Bei mehr als 1.000 Unterstützern und Unterstützerinnen konnten sie 150.000 Euro einsammeln.

EWS und Grünhof
Die Lokhalle in Freiburg im Breisgau, Gründungszentrum „Grünhof“: die EWS eG ist Unternehmenspartner.
EWS und Grünhof
Um gezielter Kontakte zu vielversprechenden Gründern aus dem „Green-Energy-Bereich“zu knüpfen, ist die EWS eG als Unternehmenspartner beim „Smart Green Accelerator“, dem neuen und größeren Startup-Programm des Grünhofs eingestiegen.

 

Artikel versenden