Springe direkt zum Inhalt , zum MenĂĽ .

VR-Agrartag: Genossenschaften können Risiken in der Landwirtschaft vermindern

Öhringen. Missernten, starke Preisschwankungen oder Verordnungen aus Brüssel  – der Beruf des Landwirts ist mit enormen Risiken verbunden. Die vielen Unwägbarkeiten im bäuerlichen Betrieb zu minimieren, dabei können Genossenschaften sehr gute Hilfe leisten. „Unsere vielfältigen Genossenschaften bieten ebenso vielfältige Lösungen“, sagt Dietrich Herold vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband (BWGV) beim VR-Agrartag in Öhringen. Mehr als 400 Landwirte und Vertreter der genossenschaftlichen Banken aus der gesamten Region diskutieren bei der BWGV-Veranstaltung das wichtige Thema „Risikomanagement in der Landwirtschaft – Rat für Haus und Hof“.

Beim Thema Risikomanagement werden die Vorteile der Rechtsform der eingetragenen Genossenschaft (eG) besonders deutlich, sind sich die Experten auf der hochkarätig besetzten Informationsveranstaltung der Volksbanken und Raiffeisenbanken einig. „Genossenschaften können nicht jedes Risiko ausmerzen, aber ohne diese traditionsreiche Kooperation wäre das Leben der Bauern noch viel härter“, sagt Dietrich Herold, der beim BWGV für die Abteilung Kommunikation/Interessenvertretung verantwortlich ist. So leisteten die ländlichen Genossenschaften große Dienste bei der Absicherung gegen Preisschwankungen, erläutert Herold. Dies geschehe durch die zentrale Lagerhaltung sowie die gebündelte Vermarktung von Getreide, Wein oder anderer landwirtschaftlicher Erzeugnisse. Aber auch die genossenschaftlichen Kreditinstitute helfen den Bauern dabei, ihre Liquidität zu sichern und Risiken zu streuen – zum Beispiel durch Finanzanlagen außerhalb des Agrarsektors. Bei der Absicherung gegen bestimmte Risiken – etwa Hagelschäden – spielt der genossenschaftliche Verbund mit seinen Versicherungen ebenfalls eine wichtige Rolle. Nicht zuletzt helfen die Genossenschaftsverbände durch ihre politische Arbeit, mit der sie Einfluss auf gesetzliche Neuerungen in Berlin oder Brüssel ausüben, berichtet Herold.

Eine völlig risikofreie Landwirtschaft kann es freilich nicht geben, so das Ergebnis der spannenden Diskussionsrunde auf dem VR-Agrartag. Aber Genossenschaften sind seit mehr als 160 Jahren eine entscheidende Stütze für die Landwirte.  Die Veranstaltung des BWGV findet in ähnlicher Form noch in Laupheim (20. November), Pfullendorf (21. November) und Oedheim (27. November) statt. Der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband vertritt mehr als 800 Genossenschaften mit fast 3,6 Millionen Mitgliedern, darunter knapp 370 landwirtschaftliche Genossenschaften.

Artikel versenden