Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

„Sterne des Sports“ würdigen gesellschaftliche Bedeutung von Sportvereinen

Drei Sportvereine aus Baden-Württemberg sind von den Volksbanken und Raiffeisenbanken im Land für ihr bürgerschaftliches Engagement und vorbildliche Projekte im Breitensport ausgezeichnet worden.
BWGV

/

Drei Sportvereine aus Baden-Württemberg sind von den Volksbanken und Raiffeisenbanken im Land für ihr bürgerschaftliches Engagement und vorbildliche Projekte im Breitensport ausgezeichnet worden: Die SG Schorndorf 1846 (Rems-Murr-Kreis) erhielt am Freitagabend (11. Dezember) in Stuttgart den „Großen Stern des Sports“ in Silber und ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro. Der Verein vertritt Baden-Württemberg nun im bundesweiten Wettbewerb um die „Sterne des Sports“ in Gold, die Bundeskanzlerin Angela Merkel am 26. Januar 2016 in Berlin verleihen wird. Ein „Kleiner Stern des Sports“ in Silber mit jeweils 1.250 Euro Preisgeld ging an den FSV Dornberg 2010 (Neckar-Odenwald-Kreis) und an den Radsportverein „Frisch Auf“ Ofteringen (Kreis Waldshut).

„Unzählige Menschen engagieren sich tagtäglich ehrenamtlich in Sportvereinen und leisten damit einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft“, betonte Dr. Roman Glaser, Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands (BWGV), anlässlich der Preisverleihung in Stuttgart. „Wir wollen mit dem Preis nicht die sportliche Höchstleistung, sondern den gesellschaftlichen Einsatz innerhalb des Breitensports belohnen.“ Der Vereinssport sei längst eine unverzichtbare Stütze unseres Gemeinwesens und unserer Gesellschaft, so Glaser weiter. „Ohne diese wichtige Arbeit der Sportvereine in unseren Kommunen gäbe es weit weniger soziale Kontaktpunkte, Möglichkeiten des Austausches und des Zusammenwirkens.“ Die „Sterne des Sports“ gehören seit mehr als zehn Jahren zu den bedeutendsten Auszeichnungen im deutschen Sport. Zusammen mit dem Deutschen Olympischen Sportbund und den Landessportbünden betreuen und fördern die Volksbanken und Raiffeisenbanken den Wettbewerb.

„Der Sport in Baden-Württemberg freut sich sehr darüber, dass die Volksbanken Raiffeisenbanken mit diesem Wettbewerb ,Sterne des Sports‘ das soziale Engagement der Sportvereine im Land würdigen. Denn ohne die vielen Ehrenamtlichen im Sport wäre unsere Gesellschaft um einiges ärmer“, sagte Klaus Tappeser, Präsident des Württembergischen Landessportbundes und Vizepräsident des Landessportverbandes Baden-Württemberg. „Den großartigen Einsatz dieser Menschen kann man nicht oft genug herausstellen, sei es mit dem Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember oder mit der heutigen Verleihung der Silbernen ,Sterne des Sports‘. Denn im Grunde sind alle Ehrenamtlichen in unseren Vereinen ,Sterne des Sports‘.“

Volksbanken und Raiffeisenbanken unterstützen den Sport

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ entspricht dem Leitgedanken der regionalen Verankerung, weil er Vereine unterstützt, die sich den besonderen, auch sportübergreifenden, Herausforderungen vor Ort widmen. „Mit der Auszeichnung wollen die Volksbanken und Raiffeisenbanken zum einen den Vereinen ihren verdienten Platz auf dem gesellschaftlichen Siegertreppchen und im Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit einräumen, aber auch den Menschen dahinter – diesen stillen Helden – die Aufmerksamkeit für ihr Engagement und ihren unentgeltlichen Einsatz schenken und den mitmenschlichen Gedanken ihrer besonderen Vereinsarbeit fördern“, sagte BWGV-Generalbevollmächtigter Rüdiger Ströhm bei der feierlichen Preisverleihung im Stuttgarter GENO-Haus.

Die Preisträger aus Baden-Württemberg

Den „Großen Stern des Sports“ in Silber erhielt die Sportgemeinschaft (SG) Schorndorf e.V. mit der Patenbank Volksbank Stuttgart eG. Die SG Schorndorf ist damit Landessieger. Das „SG-Turn-Team“ rekrutiert seit zehn Jahren erfolgreich jugendliche Sportler und bindet diese frühzeitig langfristig an den Verein. Das „SG-Teenie-Turn-Team“ des Vereins unterstützt als Teil der sportlichen Leitung Vereinsfunktionäre in konzeptionellen und organisatorischen Bereichen. Das sportfachliche Wissen der Jugendlichen, gepaart mit dem ehrenamtlichen Engagement und der Nähe zum Trainingsbetrieb beziehungsweise zu den Trainingsteilnehmern, bildet zudem die Basis für die Unterstützung ausgebildeter Trainer und Übungsleiter in der Praxis. In einer Art „Jobbörse“ vernetzt die Projektleitung zudem ihre „Serviceleistung“ über verschiedene Bereiche und Sportgruppen vom Eltern-Kind-Turnen und der Kindersportschule über Ganztagsschul- und Ferienbetreuung bis hin zum Wettkampfsport im Geräteturnen. Damit leistet das Projekt einen wertvollen sozialen Beitrag für die Jugendarbeit der SG Schorndorf. Der Verein vertritt bei „Sterne des Sports“ nun Baden-Württemberg auf Bundesebene.

Ein „Kleiner Stern des Sports“ in Silber ging jeweils an den Freizeitsportverein (FSV) Dornberg e.V. (Ortsteil von Hardheim, Neckar-Odenwald-Kreis) mit der Patenbank Volksbank Franken eG (Buchen) und an den Radsportverein (RSV) „Frisch Auf“ Ofteringen e.V. (Ortsteil von Wutöschingen, Kreis Waldshut) mit der Volksbank Klettgau-Wutöschingen eG. Das sehr gut funktionierende Angebot des FSV Dornberg, das sich über den Fußball explizit an die Asylbewerber in Hardheim richtet, überzeugte die Jury. Der RSV Ofteringen reüssierte mit seinem Projekt „Gemeinsam einfach mehr erreichen“. Unter anderem wurden speziell für die Jugendarbeit besondere Angebote entwickelt und ein Internet-Blog eingerichtet.

Die Auszeichnung „Sterne des Sports” wird seit 2004 auf kommunaler, Landes- und Bundesebene vergeben. Eine Jury aus Vertretern des Sports, der Volksbanken und Raiffeisenbanken, der Kommunen und der Medien bewerten die eingehenden Bewerbungen. Besonderer Gast bei der Preisverleihung in Stuttgart war Johannes Rydzek, Doppel-Weltmeister und Olympia-Zweiter in der Nordischen Kombination.

Artikel versenden