Springe direkt zum Inhalt , zum MenĂĽ .

Das Klima schonen und dabei Geld gewinnen

Wettbewerb mit dem Umweltministerium:
„Baden-Württemberg macht sich klimafit“

Stuttgart. Die Energiewende beherzt anpacken: Die Bausparkasse Schwäbisch Hall und die Volksbanken Raiffeisenbanken im Südwesten rufen gemeinsam mit dem Landesumweltministerium den mit 50.000 Euro dotierten Wettbewerb „Baden-Württemberg macht sich klimafit“ aus. Haus- und Wohnungseigentümer, die ihre eigenen vier Wände energetisch saniert haben oder dies noch planen, sind aufgerufen, an der Aktion teilzunehmen.

Schwäbisch Hall, der Marktführer unter den Bausparkassen, und die Volksbanken Raiffeisenbanken im Südwesten setzen mit der Aktion „Baden-Württemberg macht sich klimafit“ ein deutliches Zeichen für den Klima-schutz. „Die gemeinsame Aktion kommt zur rechten Zeit“, sagt Dr. Matthias Metz, Vorstandsvorsitzender von Schwäbisch Hall. „Schließlich sind Wohn-gebäude der Schlüssel zur Energiewende.“ So belegen wissenschaftliche Studien, dass sich der von einer Wohnimmobilie ausgehende CO2-Ausstoß durch eine fachgerechte energetische Sanierung um bis zu 80 Prozent sen-ken lässt. Eine Sanierung der eigenen vier Wände ist also nicht nur gut für die Umwelt, Bauherren senken damit auch ihre Energiekosten.

Volksbanken und Raiffeisenbanken sind „Partner der Energiewende“

„Mit der gemeinsamen Initiative stellen die Volksbanken und Raiffeisenban-ken ihre Kompetenz in der Finanzierung energetischer Investitionen einmal mehr unter Beweis“, sagt Dr. Roman Glaser, Mitglied des Vorstands und designierter Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands. „Die Genossenschaftsbanken sind die Partner der Energiewende im Land.“ Dr. Glaser stellt besonders die enge Kooperation mit dem Landesumweltministerium heraus. Minister Franz Untersteller fungiert als Schirmherr der Aktion.

„In der energetischen Sanierung von Gebäuden sehe ich einen ganz zentra-len Baustein der Energiewende“, sagt Untersteller. „Nur wenn es gelingt, die hierin steckenden Einsparpotenziale zu aktivieren, werden wir Erfolg haben“, so der grüne Umweltminister weiter. Nach seiner Überzeugung sei dabei besonders wichtig, dass den Maßnahmen ein Sanierungsfahrplan zugrunde liege, der am Ende der Investition tatsächlich mehr Wohnkomfort und vor allem geringere Kosten für Heizung und Strom garantiere.

Der mit 50.000 Euro dotierte Modernisierungswettbewerb soll die Wohnei-gentumsbesitzer im Südwesten zusätzlich zu den enormen Energiesparmöglichkeiten motivieren, ihr Heim zu sanieren. Beteiligen können sich Modernisierer, die derzeit eine energiesparende Maßnahme an ihrer eigenen Immobilie planen oder durchführen oder diese in den ver-gangenen zwei Jahren abgeschlossen haben. Bei der Auswahl der Preisträger legt die Jury besonderen Wert auf die Verbesserung der energetischen Qualität des Gebäudes sowie auf ein architektonisch stimmiges Konzept.

Wettbewerb auch für Schulen, Kindergärten und Vereine

Neben Privatpersonen dürfen auch Schulen, Kindergärten und Vereine mit-machen. Bei dieser Zielgruppe geht es um den Umgang mit dem Thema Energie im Alltag: Gibt es zum Beispiel eine Lehreinheit dazu, hat der Kin-dergarten ein besonderes Lüftungssystem, welche Projekte gibt es zum Thema Energie, wie wird im Verein Energie gespart? Die Gewinner erhalten den „Grünen Stern für Baden-Württemberg“ und attraktive Geldpreise.

Der Wettbewerb startet am 1. März 2013, Bewerbungsschluss ist der 31. Dezember 2013. Teilnahmeunterlagen sowie weitere Informationen erhalten Interessenten rechtzeitig zum Start der Aktion bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken vor Ort sowie bei den Beratern von Schwäbisch Hall. Die Juroren belohnen die gelungensten Projekte mit fünf Schwäbisch Hall-Bausparverträgen, bei denen jeweils bereits ein Guthaben von 10.000 Euro eingezahlt ist. Mit dem Wettbewerb wollen Schwäbisch Hall, der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband und das Landesumweltministerium herausragende Eigeninitiativen für einen ressourcenschonenden Umgang mit der Wohnimmobilie fördern.

Artikel versenden