Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Wettbewerb „Genossenschaftlich getragene Quartiersentwicklung“ läuft

Quartiersentwicklung
Dr. Annika Reifschneider

/

Es ist so weit: Im Rahmen des Projekts „Genossenschaftlich getragene Quartiersentwicklung“, welches der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband (BWGV) im Rahmen der Landesstrategie „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten.“ durchführt, wurde heute der gleichlautende Wettbewerb ausgerufen. Bis zum 12. März 2021 können sich Quartiersprojekte, die eine genossenschaftliche Umsetzung anstreben, bewerben. „Das Besondere an diesem Wettbewerb ist, dass wir den Fokus nicht alleine auf die Preisträger, sondern auf alle Projekte und Ideen legen, die ihr Quartier gemeinsam gestalten und verwalten wollen“, erklärt BWGV-Präsident Dr. Roman Glaser zum Auftakt. Bereits seit Juni können sich deshalb alle interessierten Initiativen kostenlos und umfassend vom BWGV beraten lassen. „Sie haben bereits eine Idee, aber noch kein ausgetüfteltes Konzept? Dann sind Sie bei uns genau richtig“, betont Glaser. Das Projekt wird unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Nach Einsendeschluss wird eine hochkarätige Fachjury die eingegangenen Bewerbungen bewerten – anhand ihres Konzepts, des genossenschaftlichen Modells, der gewählten und durchgeführten Beteiligungsformate sowie der Innovationskraft des Projekts. Die Preisträger werden im Anschluss engmaschig von der Gründung bis zur Eintragung ins Genossenschaftsregister durch den BWGV begleitet. „Von den teilnehmenden Initiativen wünschen wir uns, dass ihre Konzepte einen Beitrag zur Wohn- beziehungsweise Lebensraumgestaltung leisten und Dienstleistungen der erweiterten Daseinsvorsorge sowie alters- und generationengerechte Bestandteile beinhalten.“ Darüber hinaus ist dem BWGV die Beteiligung der jeweiligen Kommune und weiterer Akteure vor Ort wichtig sowie die Gründung einer eingetragenen Genossenschaft (eG). Mit diesem Wettbewerb sucht und fördert der Verband genossenschaftliche Projekte wie etwa Sozialgenossenschaften, welche das bereits bestehende bürgerschaftliche Engagements verstetigen sowie soziale Anliegen gemeinschaftlich in die Hand nehmen und lösen.

Seminare und umfangreiche Unterstützung für alle Bewerber

Im Verlauf des Bewerbungszeitraums werden bedarfsgerechte Workshops und Online-Seminare zu verschiedenen Fachthemen angeboten. „Welche Themen das sein werden, ermitteln wir fortlaufend im Kontakt mit den Initiativen. Sollte zum Beispiel Bedarf an einem Workshop zum Thema Pflege und Betreuung, Beteiligung, Energie oder der Finanzierung auftauchen, dann organisieren wir das“, sagt Glaser. Auch die nicht prämierten Initiativen werden, zum Beispiel durch sogenannte Barcamps, nach dem Wettbewerb weiterhin unterstützt. Für diese Angebote hat der BWGV renommierte Partner aus Wissenschaft, Praxis, Politik und Verwaltung gewinnen können.

Alle Informationen zum Wettbewerb, den Teilnahme- und Auswahlkriterien sowie eine offizielle Ausschreibung finden Sie auf der Webseite des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands: www.wir-leben-genossenschaft.de/wettbewerb-quartier.

Start der Online-Plattform

Auf der neuen Online-Plattform des Förderprojekts finden Interessierte ab sofort umfangreiche Informationen, interessante Best-Practice-Beispiele und spannende Veranstaltungshinweise. Diese Rubriken werden konstant erweitert. Außerdem haben die Initiativen die Möglichkeit sich hier vorzustellen, sich mit anderen Initiativen auszutauschen und zu vernetzen sowie Gleichgesinnte und Partner zu finden. Melden Sie sich gleich an unter diesem Link: https://21zone.eu/topics/19511/feed.

Hintergründe und Informationen zur Landesstrategie „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten.“ finden Sie unter https://www.quartier2020-bw.de.

Artikel versenden