Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Wechsel im Vorstand des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands

BWGV
GHV

/

Verbandsdirektorin Monika van Beek verlässt den Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband (BWGV). Das Vorstandsmitglied hat den Verbandsrat darum gebeten, sie von ihren Vorstandsaufgaben frühzeitig zu entbinden, um sich neuen Aufgaben widmen zu können. In beidseitigem Einvernehmen haben sich van Beek und der Verbandsrat des BWGV auf eine Trennung zum 30. Juni 2021 verständigt. Monika van Beek war 17 Jahre lang beim BWGV tätig, die letzten fünf davon im Vorstand. Ihre Aufgaben übernehmen bis auf Weiteres die Führungskräfte in den einzelnen Bereichen des Vorstandsressorts von van Beek. Die Nachfolgesuche sei angelaufen, teilt der Verbandsrat mit.

„Die Entscheidung von Frau van Beek haben wir mit großem Bedauern entgegengenommen. Angesichts ihrer Verdienste um den BWGV respektieren wir ihren Wunsch selbstverständlich und wünschen Frau van Beek für ihre weitere persönliche Lebensplanung alles Gute“, erklärt Claus Preiss, Vorsitzender des Verbandsrats des BWGV. Preiss: „Monika van Beek hat während ihrer Zeit beim BWGV maßgebliche Beiträge zur Neuausrichtung des BWGV hin zu einem unternehmerischen Verband geleistet: In ihrer Zeit im Vorstand wurde die IT-Systemlandschaft grundlegend erneuert und damit die Basis für leistungsfähige Steuerungssysteme und die Digitalisierungsoffensive im Unternehmen gelegt. Parallel dazu trieb sie den kulturellen Change voran, ohne den diese Entwicklung nicht möglich gewesen wäre. Für ihre Leistungen und ihr Wirken danken wir Frau van Beek.“

Engagement, Verlässlichkeit und strategischer Gestaltungswille gepaart mit einem partnerschaftlichen Führungsverständnis habe die Arbeit von van Beek auch im Rahmen ihrer Tätigkeiten als Verbandsvertreterin stets ausgezeichnet. „Sie ist über diverse Aufsichts- und Gremienmandate als eine in der genossenschaftlichen FinanzGruppe geschätzte und fachlich versierte Verbandsvertreterin bekannt. Für ihr hohes Engagement danken wir ihr sehr“, erklärt Preiss. „Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht. Sie ist das Resultat grundsätzlicher Überlegungen, welche weitere persönliche Lebensplanung ich verfolgen möchte“, betont van Beek.

Monika van Beek kam 2002 vom damaligen Schwesterverband RWGV (Rheinisch-Westfälischer Genossenschaftsverband) als Verbandsprüferin zum Württembergischen Genossenschaftsverband (WGV). In ihrer Zeit im Prüfungsaußendienst Banken absolvierte sie nach dem Steuerberaterexamen 2007 auch das Wirtschaftsprüferexamen. Im Anschluss daran leitete sie im WGV den Aufbau der betriebswirtschaftlichen Beratung. Nach einem zweijährigen Perspektivwechsel als Führungskraft in einer Genossenschaftsbank kam sie 2014 zurück zum BWGV und war von 2014 bis zu ihrer Berufung Mitte 2016 in den Vorstand als Prüfungsdienstleiterin Banken tätig.

Zuletzt verantwortete van Beek in ihrem Vorstandsressort neben dem Bereich Bankaufsichtsrecht/Bankbetriebswirtschaft, die Steuerberatung, den Internen Service mit Personal, Finanzen/Controlling, IT und Unternehmensentwicklung, den Prüfungsdienst für Genossenschaftsbanken und Waren- und Dienstleistungsgenossenschaften sowie die Interne Revision, die auftragsbezogene Qualitätssicherung der Prüfung und das Beauftragtenwesen.

Artikel versenden