Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Volksbanken und Raiffeisenbanken übergeben 114 VRmobile an soziale Einrichtungen

VRmobil
GSV

/

114 Fahrzeuge haben die Volksbanken und Raiffeisenbanken im Land an diesem Donnerstag, 19. Juli, sozialen Einrichtungen in ganz Baden-Württemberg gespendet. In einer Veranstaltung mit mehr als 350 Gästen auf Schloss Solitude in Stuttgart hat Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha als Schirmherr des Projekts „VRmobil“ symbolisch die Fahrzeugschlüssel übergeben. Danach starteten die VRmobile (VW ups, VW e-ups, VW Caddy und VW T6) zu einer Sternfahrt in die sozialen Einrichtungen. In Zukunft helfen sie zum Beispiel der Sozialstation Mittlerer Breisgau in Ehrenkirchen (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald), der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung in Göppingen sowie dem Arbeiter-Samariter-Bund Wolfegg (Kreis Ravensburg).

Die Fahrzeuge stehen den sozialen Einrichtungen auf Leasingbasis für drei Jahre zur Verfügung, was einer Gesamtspende von rund 1,17 Millionen Euro entspricht. Insgesamt fast sieben Millionen Kilometer können die VRmobile in dieser Zeit im Dienste der Solidarität fahren.

„Heute zeigt sich einmal mehr, dass die Genossenschaftsbanken ihre soziale Verpflichtung ernst nehmen und ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden. Mit den 114 Fahrzeugen unterstützen sie im ganzen Land Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind. Sie ermöglichen Mobilität und Teilhabe dort, wo sie sonst vielleicht nicht möglich wäre“, so Minister Lucha. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der sozialen und karitativen Dienste, die die zur Verfügung gestellten Autos in Zukunft nutzen werden, wünschte er allzeit gute und sichere Fahrt.

„Im Jubiläumsjahr des Genossenschaftspioniers Friedrich Wilhelm Raiffeisen, der 2018 seinen 200. Geburtstag feiern würde, gilt für die Gewinnsparer ganz sicher: ,Was den Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele‘. Gemeinsam unterstützen sie soziales Engagement“, sagte Dr. Roman Glaser, Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands (BWGV), bei der Schlüsselübergabe. „Das Projekt VRmobil dokumentiert in beeindruckender Art und Weise gesellschaftliche Verantwortung und die Förderung sozialer Einrichtungen auf regionaler Ebene.“

Gewinnen, Sparen, Helfen

Mit der Spendenaktion auf Schloss Solitude ist das Projekt „VRmobil – Wir fördern die Region“ bereits in die elfte Runde gegangen. Seit 2008 bis einschließlich 2018 haben Volksbanken und Raiffeisenbanken im Land insgesamt 1.167 VRmobile gespendet. Das Besondere daran: Die Bankkunden selbst machen dies möglich. Rund 400.000 Kunden von Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg haben jeden Monat bei ihrer Bank insgesamt über 1,2 Millionen Lose des Gewinnsparvereins der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg e.V. erworben. So funktioniert das Gewinnsparen: Ein Los kostet zehn Euro, davon gehen 7,50 Euro auf ein Sparkonto und 2,50 Euro sind der Spieleinsatz. Von diesem Einsatz werden rund 63 Cent an gemeinnützige Einrichtungen, Kindergärten, Schulen oder Sport- und Musikvereine in der jeweiligen Region gespendet. Mitglieder des Gewinnsparvereins sind 128 Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg. „Das gesamte Spendenaufkommen wird dieses Jahr zirka 10,5 Millionen Euro betragen. Das ist eine großartige Hilfe für Einrichtungen in der Region“, sagte Jürgen Rehm, Vorstand des Gewinnsparvereins der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg.

Viele soziale Einrichtungen können die Fahrzeuge auch nach den drei Jahren weiter nutzen. Denn von den 793 VRmobilen, die in den Jahren 2008 bis 2015 übergeben wurden, haben die Volksbanken und Raiffeisenbanken nach Ablauf des Leasingvertrags 712 komplett an die sozialen Einrichtungen gespendet.

Artikel versenden