Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Ministerpräsident Kretschmann betont Bedeutung der Genossenschaften im Land

BWGV-Spitze und Ministerpräsident Kretschmann
BWGV

/

Genossenschaftliches Spitzengespräch in der Villa Reitzenstein: „Genossenschaften sind ein Erfolgsmodell, insbesondere in Baden-Württemberg. Ich möchte Sie ermutigen, dieses Modell weiter auszubauen. Nutzen Sie Ihr Wissen und Ihre enorme Erfahrung – auch für neue Ideen“, sagte der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Dienstag (6. Februar) nach einem intensiven Gedankenaustausch mit Mitgliedern des Vorstands und Verbandsrats des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands (BWGV) in Stuttgart. Das Treffen zwischen den Vorständen des Verbands sowie wichtiger Genossenschaften und dem Ministerpräsidenten hat in dieser Form zum ersten Mal stattgefunden.

„Zeigen Sie sich Neuem gegenüber weiter aufgeschlossen – so wie Sie es in Ihrer über 160-jährigen Geschichte erfolgreich praktiziert haben. Verbinden Sie auch weiterhin Tradition mit Moderne“, forderte Ministerpräsident Kretschmann zu Beginn des Jahres 2018, in dem deutschlandweit der 200. Geburtstag des Genossenschaftspioniers Friedrich Wilhelm Raiffeisen gefeiert wird. „Genossenschaften stehen für ein gelungenes und verantwortungsvolles Miteinander. Eigenverantwortung und Solidarität sind Garanten dafür, dass die Genossenschaften im besten Wortsinn ,geerdet‘ bleiben. Genossenschaften sind vor Ort präsent, die Menschen kennen und schätzen deren Arbeit. Mehr als 3,9 Millionen Genossenschaftsmitglieder allein in Baden-Württemberg beweisen eindrucksvoll, wie lebendig und zukunftssicher dieses Modell ist“, lobte der Ministerpräsident.

„Nehmen unseren Gestaltungsauftrag aus voller Überzeugung wahr“

„Wir sind uns unserer besonderen Rolle und Verantwortung sehr bewusst“, sagte Dr. Roman Glaser, Präsident des BWGV und in dieser Funktion oberster Vertreter der Genossenschaften in Baden-Württemberg. „Wir nehmen unseren Gestaltungsauftrag sehr gerne und aus voller Überzeugung wahr.“ Bei dem Treffen stellte Glaser dem Ministerpräsidenten spannende Genossenschaftsmodelle vor, von denen sich die Verbandsvertreter ein enormes Zukunftspotenzial versprechen. Sie bieten wichtige und gefragte kooperative Lösungen lokal vor Ort – wie etwa Ärzte-Genossenschaften – aber auch regional, national und international – wie zum Beispiel innovative Genossenschaften aus dem Bereich Forschung und Entwicklung. Die Genossenschaftsvertreter diskutierten mit dem Ministerpräsidenten angeregt die Vielfalt des Genossenschaftswesens in Baden-Württemberg sowie die Besonderheiten dieser ebenso traditionsreichen wie modernen Rechts- und Unternehmensform.

„In Baden-Württemberg – dem ,Land der Genossenschaften‘ – ist die Bedeutung und Vielfalt von Genossenschaften besonders beeindruckend“, ergänzte Claus Preiss, Verbandsratsvorsitzender des BWGV und Vorstandsvorsitzender der Volksbank Bühl. „Nicht umsonst ist mehr als jeder dritte Einwohner im Südwesten Mitglied in mindestens einer Genossenschaft – mittlerweile sind dies weit mehr als 3,9 Millionen.“ Schon in jungen Jahren übe diese besondere Art des Wirtschaftens eine große Faszination aus, wie die Schülergenossenschaften zeigten, von denen immer mehr gegründet werden. Der Verbandsrat ist das oberste Aufsichtsgremium des Genossenschaftsverbands, er besteht aus insgesamt 25 Vertretern von Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie von Waren- und Dienstleistungsgenossenschaften aus ganz Baden-Württemberg, darunter die Präsidiumsmitglieder Dr. Martin Süß (Vorstandsmitglied der Bettenring eG, Filderstadt), Dr. Reinhard Funk (Vorstandsvorsitzender der Vieherzeuger-Gemeinschaft eG, Stuttgart) und Siegfried Seitz (Vorstandsvorsitzender VBU Volksbank im Unterland eG, Brackenheim). Ebenfalls an dem Spitzengespräch bei der Landesregierung teilgenommen hat das neue BWGV-Vorstandsmitglied Monika van Beek.

34.000 Menschen im Südwesten arbeiten für Genossenschaften

Der BWGV, der 2009 aus dem Badischen und dem Württembergischen Genossenschaftsverband hervorgegangen ist, hat knapp 900 Mitglieder, davon rund 800 Genossenschaften mit mehr als 3,9 Millionen Einzelmitgliedern. Er prüft und berät seine Mitgliedsunternehmen und vertritt die Interessen der Genossenschaften im Südwesten gegenüber Verwaltung und Politik – im Land, bundesweit und auf europäischer Ebene. Auch die Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter von Genossenschaften zählt zu den Aufgaben des BWGV. Etwa 34.000 Menschen in Baden-Württemberg arbeiten für genossenschaftliche Unternehmen. Weitere Informationen zu Genossenschaften finden Sie unter: www.wir-leben-genossenschaft.de. Aktuelle Meldungen, Infos und Nachrichten zu den Genossenschaften gibt es auch auf dem BWGV-Twitter-Kanal unter https://twitter.com/genobw und in unserem Newsletter BWGV-Aktuell: https://www.wir-leben-genossenschaft.de/newsletter/.

Spitzengespräch zwischen BGWV/Genossenschaften und Ministerpräsident Kretschmann in der Villa Reitzenstein
Spitzengespräch zwischen BGWV/Genossenschaften und Ministerpräsident Kretschmann in der Villa Reitzenstein
Spitzengespräch zwischen BGWV/Genossenschaften und Ministerpräsident Kretschmann in der Villa Reitzenstein

 

Artikel versenden