Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Genossenschaftspräsident Dr. Roman Glaser wird am Sonntag 60

Dr. Roman Glaser
BWGV

/

Dr. Roman Glaser, der Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands (BWGV), wird am Sonntag, 15. August 2021, 60 Jahre alt. Der Diplom-Ökonom repräsentiert seit Januar 2013 die rund 780 Genossenschaften im Südwesten, die mehr als 3,92 Millionen Mitglieder zählen. Neben den Volksbanken und Raiffeisenbanken tragen die Rechtsform der eingetragenen Genossenschaft (eG) auch viele landwirtschaftliche Genossenschaften sowie Zusammenschlüsse in den Bereichen Energie, Handwerk, Handel und unter Freiberuflern.

Für Glaser, der sein gesamtes bisheriges Berufsleben im genossenschaftlichen Sektor gearbeitet hat, passen Genossenschaften perfekt in die heutige Zeit. „Gerade in der Corona-Krise hat sich gezeigt, wie wertvoll und stabil genossenschaftliche Unternehmen sind“, sagt der BWGV-Präsident. Für Glaser sind die zentralen Vorteile von Genossenschaften ihre nachhaltige und vorwiegend regionale Geschäftsausrichtung. Deshalb passen diese besonders gut nach Baden-Württemberg mit seiner mittelständischen Wirtschaftsstruktur, ist er überzeugt. Der BWGV-Präsident leitete nach verschiedenen Tätigkeiten in der genossenschaftlichen Finanzgruppe von 2002 bis 2012 den Vorstand der ehemaligen Volksbank Baden-Baden/Rastatt. Seit Oktober 2012 ist Glaser Mitglied des BWGV-Vorstands, seit Januar 2013 dessen Präsident. Der promovierte Ökonom ist verheiratet und hat drei erwachsene Töchter. Er lebt mit seiner Familie im mittelbadischen Ottersweier.

Nahezu 34.000 Menschen im Land arbeiten für Genossenschaften

Die traditionsreiche und vielfach bewährte Rechts- und Unternehmensform der eingetragenen Genossenschaft verbindet seit weit mehr als 150 Jahren wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung. In den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der Genossenschaftsmitglieder in Baden-Württemberg um 500.000 auf gut 3,92 Millionen angewachsen. Das entspricht mehr als jedem dritten Einwohner. Ursache dieser Entwicklung sind Neugründungen von Genossenschaften. Zudem wurden und werden viele Menschen Mitglied bei einer der 155 Volksbanken und Raiffeisenbanken. In keinem anderen Bundesland ist die Mitgliederdichte so hoch wie im Südwesten. Auch gab es hierzulande noch nie so viele unterschiedliche Genossenschaften wie heute. Die 780 Unternehmen in der Rechtsform der eG verteilen sich auf 50 Branchen. 33.850 Menschen arbeiten für Genossenschaften. Der BWGV zählt somit zu den bedeutendsten Wirtschaftsorganisationen im Land.

Artikel versenden