Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

„GenossenschaftsDialog“ mit Politikern: Genossenschaften zentral für die Energiewende

Energiewende
BWGV-Archiv

/

„Die Bürgerbeteiligung in Form von Genossenschaften ist und bleibt ein ganz zentraler Eckpfeiler beim Gelingen der Energiewende“, sagte Dr. Roman Glaser beim „Digitalen GenossenschaftsDialog“ am Dienstag (15. Juni) in Stuttgart. Der Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands (BWGV) repräsentiert die 147 Energiegenossenschaften im Südwesten, die mehr als 44.000 Mitglieder zählen und einen Jahresumsatz von 390 Millionen Euro erwirtschaften. „Bei künftigen Regelungen zum Klimaschutz dürfen kleine und mittlere Akteure nicht übergangen werden“, forderte Glaser. „Unsere Energiegenossenschaften haben sich als starke regionale Partner und zuverlässige Energieanbieter ausgezeichnet und verbinden auf beispielhafte Weise soziale, ökonomische und ökologische Ziele.“

Der BWGV hieß beim „Digitalen GenossenschaftsDialog“ willkommen: den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Thomas Bareiß MdB (CDU), die Parlamentarische Staatsekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Rita Schwarzelühr-Sutter MdB (SPD), den designierten Vorsitzenden des Ausschusses für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des baden-württembergischen Landtags, Daniel Karrais MdL (FDP/DVP), sowie die Landesvorsitzende der Grünen in Baden-Württemberg, Dr. Sandra Detzer. Diskutiert wurden unter anderem Fragen zu klima- und umweltpolitischen Maßnahmen hinsichtlich der Energiewende und die Berücksichtigung von Genossenschaften dabei. Die teilnehmenden Genossenschaften diskutierten über den Chat mit und forderten konkrete Antworten ein.

Der „GenossenschaftsDialog“ stellt eine gemeinsame Initiative der Bundesgeschäftsstelle Energiegenossenschaften beim Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverband (DGRV) sowie der regionalen Genossenschaftsverbände dar. In insgesamt sieben digitalen Veranstaltungen diskutieren Kandidatinnen und Kandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien über den Sommer hinweg mit Vertretern von Energiegenossenschaften und energieinteressierten Genossenschaften aus ganz Deutschland.

Bundesweit 835 Energiegenossenschaften mit 200.000 Mitgliedern

Die insgesamt 200.000 Mitglieder der bundesweit 835 Energiegenossenschaften haben bereits 3,5 Milliarden Euro in erneuerbare Energien investiert und im Jahr 2020 rund 8,8 Terrawattstunden sauberen Strom erzeugt. Auch in Baden-Württemberg, dem Flächenland mit der größten Dichte an Energiegenossenschaften, tragen Genossenschaften maßgeblich zur Energiewende bei: Die Bandbreite reicht dabei von der Erzeugung und Lieferung von Wärme und Strom über den Betrieb von Stromnetzen bis hin zu vollumfänglichen Energieversorgungsunternehmen. Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen sowie Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung entstehen ebenso wie Nahwärmenetze und Effizienzprojekte. Auch Elektromobilität wird in genossenschaftlicher Hand angeboten, für die Mobilitätsentwicklung stellen Genossenschaften ebenfalls innovative Lösungen bereit. Gleichzeitig bauen sie die digitale Infrastruktur aus. Weitere Termine und Anmeldungsmöglichkeiten zur digitalen Veranstaltungsreihe „GenossenschaftsDialog“ zur Bundestagswahl 2021 finden Sie unter: https://dgrv-service.de/politik/.

Die eingetragene Genossenschaft (eG) bietet sich immer dann an, wenn Wirtschaftsakteure ihre Kräfte bündeln und die Vorteile der Kooperation nutzen möchten, ohne dabei ihre Eigenständigkeit aufzugeben. Der Wesenskern einer jeden Genossenschaft ist: Das Mitglied steht immer im Mittelpunkt, es bestimmt mit und wird gefördert. Die aktuell nahezu 800 Genossenschaften in Baden-Württemberg verteilen sich mittlerweile auf rund 50 Branchen und zählen 3,95 Millionen Mitglieder. Die Vielfalt an genossenschaftlichen Unternehmen reicht von den Handelsgenossenschaften Intersport und Euronics über die Volksbanken und Raiffeisenbanken, landwirtschaftliche Genossenschaften bis zum Gasthof, Dorfladen oder zur Schwimmbad-Genossenschaft.

Genossenschaften auf Facebook, Instagram und Twitter

Aktuelle Meldungen und Informationen zu den Genossenschaften in Baden-Württemberg gibt es im Internet unter  www.wir-leben-genossenschaft.de und auf den Social-Media-Kanälen des BWGV (@genobawue):  www.twitter.com/genobawuewww.facebook.com/genobawue und  www.instagram.com/genobawue. Unseren Newsletter können Sie hier abonnieren:  https://www.wir-leben-genossenschaft.de/newsletter/.

Artikel versenden