Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Förderprojekt Genossenschaftlich getragene Quartiersentwicklung

Große Mehrfamilienhäuser, Text: Wohnen Nahversorgung Betreuung Energiewirtschaft Kultur Mobilität Ärztliche Versorgung
BWGV

/

Neueste Entwicklungen

  • 15.07.2020
    Es ist so weit: Im Rahmen des Projekts „Genossenschaftlich getragene Quartiersentwicklung“ hat der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband heute den gleichlautenden Wettbewerb ausgerufen. Hier gelangen Sie zur Wettbewerbs-Seite ...
  • 15.07.2020
    Online-Plattform: Das Projekt hat nun eine eigene Online-Plattform. Dort finden Sie viele Informationen, Ansprechpartner und Veranstaltungstipps rund um das Thema genossenschaftlich getragene Quartiersentwicklung. Vor allem aber können sich Projekte, Initiativen und Interessierte vernetzen und auszutauschen. Am besten folgen Sie direkt diesem Link und Sie erhalten eine Einladung auf die Plattform.
  • 15.07.2020
    Roadshows: Eigentlich wollte sich das Projekt persönlich bei Ihnen vor Ort vorstellen. Corona-bedingt machen wir aus der Not eine Tugend und kommen in Ihr Wohnzimmer! In vier Talk-Shows diskutieren wir mit hochkarätigen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Praxis die Chancen der genossenschaftlichen Quartiersentwicklung: am 17., 24. und 31. August sowie am 10. September, jeweils von 14 bis 16 Uhr. Alle Informationen zum Livestream erhalten Sie in Kürze hier.
  • 09.06.2020
    Erste Ideen und Konzepte haben uns bereits erreicht. Danke! Ab sofort bieten wir eine kostenlose Erstberatung an und im Juli startet unser Wettbewerb zur genossenschaftlich getragenen Quartiersentwicklung. Außerdem stellen wir erste Best-Practice-Beispiele vor. Mehr lesen: Neues aus dem Projekt ...

Das Projekt des Ministeriums für Soziales und Integration und des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands „Genossenschaftlich getragene Quartiersentwicklung“ richtet sich an alle Initiativen und Projekte, die gemeinsam ihr Quartier gestalten und verwalten wollen. 

Der demografische und gesellschaftliche Wandel stellt völlig neue Herausforderungen an unseren Wohn- und Lebensraum. Betreuung, Pflege, Inklusion, Grundversorgung und Mobilität müssen bereits in der Bau- und Entwicklungsphase von Quartieren berücksichtigt und ortsnah umgesetzt sowie auch im Anschluss kontinuierlich weiterentwickelt werden. Wer aber kennt die individuellen Anforderungen besser als die Menschen vor Ort?

Die Vorteile der ganzheitlichen Quartiersentwicklung – egal ob in der Stadt oder auf dem Land – können durch genossenschaftliche Ansätze besonders gut zum Tragen kommen. Das bedeutet Mitsprache bei der Gestaltung und Verwaltung (m)eines Quartiers, Gemeinschaft und Solidarität in der Nachbarschaft, Stärkung der lokalen Wertschöpfung, Einbindung der Akteure aller Richtungen vor Ort und Identifikation – frei nach dem Motto Friedrich Wilhelm Raiffeisens: „Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele.“

Und das Beste daran: Die Rechts- und Unternehmensform eingetragene Genossenschaft (eG) hat die niedrigste Insolvenzquote aller Rechtsformen. Eine Finanzierung kann und muss gemeinsam gesichert werden. Eine Gründung ist denkbar einfach und unbürokratisch. Die Risiken und Nebenwirkungen sind auf Basis einer klaren Verteilung der Rechte und Pflichten sowie der Prüfung durch den BWGV gering. Sie haben bereits erste Ideen? Dann melden Sie sich bei uns. Wir bieten Hilfestellungen bei der Geschäftsmodellentwicklung. Und wir beraten und begleiten Ihr Projekt bei der Umsetzung selbst und mit fachlich versierten Partnern. 2020 und 2021 sind wir mit zahlreichen Infoveranstaltungen und vielen Tipps und Tricks im ganzen Land unterwegs. Mehr Informationen dazu werden in Kürze veröffentlicht.

Geht nicht gibt's nicht – die genossenschaftliche Vielfalt

Finanzwesen, Landwirtschaft, Handel, Handwerk, Energie und Dienstleistungen – Genossenschaften sind in mehr als 50 Branchen aktiv und können damit (fast) alles.

Rund 790 Genossenschaften sind Mitglied im Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband. Statistisch betrachtet ist jeder dritte Baden-Württemberger Mitglied in mindestens einer Genossenschaft. Zu Recht kann man Baden-Württemberg daher als „Land der Genossenschaften“ bezeichnen. Aber auch darüber hinaus sind Genossenschaften präsent: Bundesweit gibt es rund 7.320 Genossenschaften mit 22,56 Millionen Mitgliedern. Weltweit sind mehr als eine Milliarde Menschen genossenschaftlich organisiert. Die genossenschaftliche Vielfalt ist quasi unendlich und die Idee der Hilfe zur Selbsthilfe gilt es in jeder Generation wieder neu auf die vorhandenen Bedarfe anzuwenden. Was es bereits alles gibt, erfahren Sie in unserem interaktiven Geno-Atlas. Außerdem gibt es eine paar tolle Erfolgsgeschichten zum Nachlesen unter dem Stichwort „Wirtschaft vor Ort“ und die Möglichkeit, sich für den Newsletter des Projekts Genossenschaftlich getragene Quartiersentwicklung anzumelden und auf dem Laufenden zu bleiben.

Wettbewerb

„Wetten, dass...“ im Land der Tüftler und Erfinder bereits viele Ideen zur genossenschaftlichen Quartierentwicklung schlummern? Wir suchen Initiativen und Projekte, die ihr Quartier gemeinsam gestalten und verwalten wollen.

Sie haben bereits eine Idee, aber noch kein ausgetüfteltes Konzept? Oder Sie haben ein Konzept, aber können es nicht finalisieren, da noch Fragen offen sind? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Bei uns werden die Gewinner nicht einmalig mit einem Geldbetrag abgespeist, sondern wir helfen mit „Paten“ bei der Ausgestaltung der Preisträger-Modelle vor Ort.

„The Winner takes it all?“ Nicht mit uns! Leuchttürme sind zwar wichtig, aber wir wollen einen flächendeckenden Kompass für alle genossenschaftlichen Quartiersinitiativen. Mitmachen lohnt sich also in jedem Fall. Alle Informationen zum Wettbewerb sowie ein Online-Bewerbungsformular erhalten Sie hier.

Genossenschaftliche Vielfalt

Artikel versenden