Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Die Oberkircher Winzer eG setzt strikt auf Qualität

Oberkircher Winzer eG
Oberkircher Winzer eG

/

Die 1951 gegründeten Oberkircher Winzer sind 2018 erfolgreich mit dem Winzerkeller Hex vom Dasenstein (gegründet 1934 in Kappelrodeck) fusioniert. Zusammen bewirtschaften die 400 Winzer-Familien der Genossenschaft eine Ertragsrebfläche von 672 Hektar – vor allem Granitverwitterungsböden und Steillagen. Damit ist die Oberkircher Winzer eG, Ortenaukreis, der drittgrößte Weinerzeuger Badens. Insgesamt zählt die Genossenschaft 755 Mitglieder. 

„Die äußerst mineralischen Böden in Verbindung mit dem Mikroklima sind einzigartige Voraussetzungen für außergewöhnliche Rot- und Weißweine, insbesondere aus den klassischen Sorten Spätburgunder, Riesling und Grauer Burgunder“, berichtet Markus Ell, geschäftsführender Vorstand der Genossenschaft „Unsere Philosophie lautet, qualitativ anspruchsvolle Weine mit einem überdurchschnittlichen Preis-Leistungsverhältnis zu produzieren. Unsere Weine werden jedes Jahr bei verschiedenen Degustationswettbewerben hoch ausgezeichnet. Das motiviert uns immer wieder aufs Neue, das Beste aus unseren Traubenzu keltern“, erläutert der Geschäftsführer, der sein Amt im Frühjahr 2022 abgibt und sich innerhalb der Branche beruflich verändert.

Großinvestitionen getätigt

Das Schmuckkästchen der Genossenschaft: Das VinoToRium ist sogar  architekturpreisgekrönt.
Das Schmuckkästchen der Genossenschaft: Das VinoToRium ist sogar architekturpreisgekrönt.

In Ells Amtszeit fielen große und wichtige Investitionen wie der Neubau der Abfüllanlage, die Erneuerung der Gebäudeinfrastruktur und ein neuer Dampfkessel für 3,7 Millionen Euro im Jahr 2009 sowie der Neubau des VinoToRiums, des Barrique-Kellers und des Flaschenlagers 2017 für 3,6 Millionen Euro. Das VinoToRium wurde 2018 unter anderem mit dem „Badischen Architekturpreis für beispielhaftes Bauen“ ausgezeichnet. 

Kooperation und Fusion erfolgreich gestaltet 

Der Beginn der Kooperation mit dem Winzerkeller Hex vom Dasenstein im Jahr 2012 und die spätere Fusion der Betriebe 2018 sind weitere Meilensteine. Für die Konzeption der Kooperation der Oberkircher Winzer eG und dem Winzerkeller Hex vom Dasenstein gab es damals den Landwirtschaftspreis für unternehmerische Innovation (LUI). Im Wirtschaftsjahr 2020/2021 hat die Oberkircher Winzer eG mit ihren 61 Mitarbeitenden rund fünf Millionen Liter Wein und Sekt verkauft und damit einen Umsatz von 18,6 Millionen Euro (2019/2020: 17,7 Millionen Euro) erzielt. Wie bei vielen Betrieben machte sich auch hier die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen bemerkbar.

Frühjahrsfrost lässt Erntemenge schrumpfen

Mit gemischten Gefühlen blickten die Verantwortlichen der Oberkircher Winzer eG, die Gastgeber-Genossenschaft der diesjährigen Wein-Pressekonferenz, auf die Weinlese 2021. „Die Qualitäten sind zwar gut, aber bei den Mengen liegen wir sehr deutlich unter dem Vorjahr und den Werten einer normalen Lese“, berichtet Geschäftsführer Ell. „2021 erleben wir ein absolutes Ausnahmejahr. Die ansonsten frostsicheren Steillagen wurden im April von hier noch nicht gekannten Schäden heimgesucht“, sagt Ell. „Auf den in Oberkirch vorherrschenden südlich exponierten Hanglagen mit den leicht erwärmbaren Granitböden war die Vegetation schon etwas weiter fortgeschritten als in anderen Regionen, so dass der Kälteeinbruch nach Ostern viele im Aufbruch befindlichen Knospen erfrieren ließ.“ Gerade die Hauptsorte Spätburgunder sei davon stark betroffen. 

KSC und Hex vom Dasenstein besiegeln Vertragstreue

Die Partnerschaft des Winzerkellers Hex vom Dasenstein, eine Marke der Oberkircher Winzer eG, mit dem Karlsruher Sportclub (KSC) geht in die Verlängerung. Seit vielen Jahren ist der Winzerkeller an der Seite des Fußballclubs und stellt seit dieser Spielzeit eigens einen KSC-Secco her. Die Fans des KSC dürfen sich freuen, auch in der Spielzeit 2021/22 die Produkte des Winzerkellers Hex von Dasenstein verkosten zu dürfen. Bei allen Heimspielen sind demnach die Erzeugnisse in den Gastronomie- und VIP-Bereichen der Fußball-Arena im Ausschank. „Langfristige Partnerschaften liegen uns beim KSC am Herzen – dazu kommt noch der besondere Fokus auf unsere Region. Dementsprechend freuen wir uns sehr, dass uns der Winzerkeller Hex vom Dasenstein als Partner treu bleibt“, so KSC-Geschäftsführer Michael Becker. An Spieltagen ist der Winzerkeller mit eigener Theke und Weinexperten vertreten. „Wir freuen uns vor allem über die aktuellen Erfolge des KSC“, betont Geschäftsführender Vorstand Markus Ell. Der KSC Secco ist auch im KSC-Fanshop erhältlich und erfreut sich großen Zuspruchs.

Hex vom Dasenstein Kooperation mit dem KSC
Zur Vertragsunterzeichnung kamen (von links) KSC-Geschäftsführer Michael Becker sowie vom Winzerkeller Hex vom Dasenstein Geschäftsführender Vorstand Markus Ell und Außendienstmitarbeiter Daniel Föll zusammen. Damit zählt die Hex vom Dasenstein weiterhin zu einem Kreis ausgewählter Partner, die mit dem KSC Vertragsbeziehungen unterhalten.

 

Artikel versenden